Piet im neuen Gesundheitsbereich von CrossFit Würzburg. Foto: CFW
Piet im neuen Gesundheitsbereich von CrossFit Würzburg. Foto: CFW

Wie geht’s bei CrossFit Würzburg während & nach der Krise weiter?

Als Piet (Inhaber von CrossFit Würzburg) am 17. Mai sein Studio aufgrund der behördlichen Vorgaben schließen musste, war ihm sofort klar: Er möchte dafür sorgen, dass die Mitglieder von CrossFit Würzburg auch während des Lockdowns fit bleiben. „Meine Mitglieder sind keine Nummern, sie sind Menschen – Freunde. Jeder sollte die Möglichkeit haben, zu Hause weiterhin trainieren zu können.“ Daher verlieh er fast sein ganzes Equipment, bot Zoom-Workouts an, verschickte motivierende Videobotschaften und viele persönliche Nachrichten.

Mitglieder berichten von CrossFit Würzburg

Zuerst war es ein Schock, dass die CFWler nicht mehr in ihre geliebte CrossFit-Box in der Posthalle konnten. Doch sehr schnell wurde klar, dass auch mit wenig Equipment effektiv trainiert werden kann. Als Ergänzung wurde auch mal mit Wasserflaschen, Melonen und gefüllten Eimern trainiert.

Aktuelle Lage

Mittlerweile sind die Tore wieder geöffnet. Die Mitglieder und das Equipment sind zurück. Natürlich ist es noch längst nicht wie vor Corona: Die Kurse sind kleiner, es muss Abstand gehalten werden und Hygieneregeln sind in Kraft. Dennoch sind alle glücklich, dass wieder gemeinsam geschwitzt werden darf! Piet ist sich der heiklen Situation bewusst: „Wir müssen wachsam bleiben und gut auf uns und andere aufpassen. Diese Pandemie macht deutlich, wie wichtig es ist, körperlich sowie geistig gesund und vital zu sein. Deswegen haben wir in den letzten Wochen einen weiteren speziellen Gesundheitsbereich geschaffen.“

Endlich wieder in der Box trainieren! Foto: CFW

Endlich wieder in der Box trainieren! Foto: CFW

Gesundheitssport für den Alltag

Ein gesonderter Bereich in der Posthalle ist nun ausgestattet mit speziellen Geräten, die man unter anderem aus dem Reha-Bereich kennt. Gekoppelt mit dem restlichen Angebot von CrossFit Würzburg kann das biologische und gefühlte Alter schrittweise um 20 bis 30 Jahre gesenkt werden. Das zeige sich bereits jetzt im Alltag der Mitglieder, meint Piet: „Ich habe hier einige über 50-Jährige, die sind fitter als viele 30-Jährige. Wenn sie erstmal 70 Jahre alt sind, wird der Unterschied zu Gleichaltrigen noch extremer sein.“

Sein Ziel dabei: „Ich möchte, dass Menschen, die bei mir trainieren, auch mit 100 Jahren noch aktiv und selbstständig leben können. Keiner geht ins Altersheim! Eigentlich ist es ganz simpel: Starten und dann am Ball bleiben. Die Motivation bleibt, denn es macht Spaß, die körperliche und geistige Fitness wachsen zu sehen. Man kann mit der Zeit Dinge, die vorher nicht möglich waren.“ Und dabei geht es Piet nicht um Klimmzüge oder 100 Kilogramm auf der Hantel, sondern um alltägliche Dinge wie, sauber in die Knie gehen und den Einkauf problemlos in den dritten Stock tragen zu können.

Bei CrossFit Würzburg sind alle Altersgruppen willkommen. Foto: CFW

Bei CrossFit Würzburg sind alle Altersgruppen willkommen. Foto: CFW

Neues Projekt in Kitzingen

Ein weiteres Projekt entsteht gerade in Kitzingen. Worum geht es da? „Wir eröffnen ein weiteres Studio. Das ist eine Herzensangelegenheit. In erster Linie geht es um die Entwicklung von Jugendlichen. Aber auch Erwachsene können dort trainieren. Wir bieten gezieltes Cardiotraining, funktionelle Fitnesskurse und Krafttraining an. Aber auch Yoga-Kurse sind geplant! Wir starten im Oktober und dann soll sich das Projekt langsam mit den ersten Mitgliedern entwickeln. Dinge wachsen zu sehen, ist das Schönste!“

Einfach mal probieren!

Bei Crossfit Würzburg geht es in erster Linie darum, jeden auf seinem individuellen Level abzuholen. Interessierte erwartet ein breites Angebot von Starter Kursen, täglich wechselnden Workouts, Kursen für Mamas, Yogastunden, Weightlifting-Kursen und vielem mehr. Schritt für Schritt und Schweißtropfen für Schweißtropfen wird man ans persönliche Ziel gebracht. Jetzt zur kostenlosen Probewoche vorbeischauen!

- ANZEIGE -