Das Team „Testmanagement“ trifft letzte Vorbereitungen für die Corona-Testrecke an der Würzburger Talavera. Foto: Paul Justice
Das Team „Testmanagement“ trifft letzte Vorbereitungen für die Corona-Testrecke an der Würzburger Talavera. Foto: Paul Justice

Erstes Fazit zum Corona-Testangebot an der Talavera

Am Dienstag ging die gemeinsame Corona-Teststrecke von Stadt und Landkreis Würzburg an der Talavera in Würzburg in Betrieb. In der Zeit von 17 bis 19 Uhr konnten sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten einem Corona-Test unterziehen.

83 Personen getestet

Insgesamt wurden am ersten Abend 83 Personen getestet, die sowohl in Stadt und Landkreis Würzburg, als auch in den umliegenden Landkreisen wohnhaft sind. Die erfassten Urlauber kamen vorwiegend aus Frankreich, Kroatien und Rumänien. Einige Familien haben die Teststrecke direkt von der Autobahn angefahren, mit noch vollgepacktem Auto. Auch Reisende mit corona-typischen Symptomen waren unter den zu Testenden.

Positives Fazit

Paul Justice, zuständig für das Testmanagement in Stadt und Landkreis Würzburg, zieht nach dem ersten Abend ein positives Fazit: „Wir hatten eine größere Anzahl von Personen zur Testung erwartet, sind aber froh, dass sich die Resonanz in Grenzen gehalten hat. So waren wir in der Lage, in aller Ruhe Abläufe zu optimieren. Wir haben die Menschen als sehr dankbar und auch sehr geduldig erlebt.“

Weiter dankt er den Beteiligten, die an der Teststrecke Dienst leisten, vor allem den ehrenamtlichen Helfern des BRK, die eine große Unterstützung beim Betrieb der Teststrecke sind.

Angebot bis Freitag, danach Erweiterung geplant

Das aktuelle Angebot für Reiserückkehrer aus Risikogebieten ist bis einschließlich Freitag, 28. August 2020, vorgesehen. Am Wochenende werden Reihentestungen für Mitarbeiter*innen der Schulen in Stadt und Landkreis Würzburg angeboten, mit Anmeldung über die jeweilige Schulleitung. Laborkapazitäten stehen im ausreichenden Maße zur Verfügung.

Für die kommende Woche ist eine Erweiterung des Testangebots für jedermann geplant, das Konzept dazu wird aktuell mit Hochdruck erarbeitet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Landratsamt Würzburg.

- ANZEIGE -