Banner
Symbolbild Linienbus. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Linienbus. Foto: Pascal Höfig

VVM Sommerferienkarte & Ferienfahrplan im Landkreis Würzburg

Die Sommerferien stehen vor der Tür: Für alle Schüler und Azubis gibt es auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, mit der Sommerferienkarte des VVM 45 Tage lang mobil zu sein. Ob Freunde besuchen, shoppen gehen oder das Freibad, Kino und Ferienprogramme mit der Straßenbahn, dem Bus und der Bahn erreichen – die Sommerferienkarte bringt Schüler überall kostengünstig hin.

Busse im Landkreis Würzburg mit Ferienfahrplan

Sie gilt zwischen dem 25.07.2020 und 07.09.2020 rund um die Uhr an allen Tagen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln im VVM (außer dem APG-Service-Taxi) und ist für zwei verschiedene Geltungsbereiche zu haben: in Stadt Würzburg, Höchberg und Gerbrunn (Großwabe) für 17,75 Euro oder im gesamten Verkehrsverbund Mainfranken (Stadt Würzburg und Landkreise Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart) für 30,50 Euro.

Mit dem Beginn der Sommerferien gilt ab Montag, 27. Juli, außerdem für die Busse im Landkreis Würzburg der Ferienfahrplan (gekennzeichnet mit „F“). In diesem Zeitraum  entfallen bis zum Ende der Sommerferien alle mit einem „S“ gekennzeichneten und zu Schulzeiten üblichen Fahrten.

Wertmarke an Verkaufsstellen erhältlich

Für die VVM-Mobilitätsflatrate für 45 Tage braucht man seiner Stammkarte nur die Wertmarke für die Sommerferienkarte hinzufügen, ähnlich wie die normale Monatskarte. Die Sommerferienkarte gibt es an allen WVV-Fahrkartenautomaten und im WVV-Kundenzentrum, bei der APG (Allg. Personennahverkehrs GmbH, „Landkreisbus“) in Würzburg sowie an ausgewählten VVM-Vorverkaufsstellen.

Rectangle
topmobile2

Dazu zählen auch die Busse im Landkreis Main-Spessart sowie die VVM-Verkaufsstellen in Ochsenfurt und Gemünden. Jugendliche mit einer Ausbildungskarte brauchen nur die Wertmarke Sommerferienkarte kaufen. Alle anderen holen sich zuerst eine kostenlose Stammkarte, die es ebenfalls an den genannten Vorverkaufsstellen gibt. Weitere Sommerferienangebote (z.B. Gutscheinhefte) sowie Möglichkeiten zur Kostenübernahme gibt es in vielen Rathäusern und bei den Landratsämtern sowie auf deren Internetseiten.

Weitere Infos inklusive Vorverkaufsstellen gibt es auf der Webseite der VVM.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH.
Banner 2 Topmobile