Diese schönen Facetten sind im Film zu bestaunen. Screenshot aus "Von Würzburg in die Welt": ckfm. Filmproduktion
Diese schönen Orte sind im Film zu bestaunen. Screenshot aus "Von Würzburg in die Welt": ckfm. Filmproduktion

“Von Würzburg in die Welt”: Künstler arbeiten an kostenlosem Kinofilm

Die Corona-Krise trifft auch viele Kreative in der Region hart. Filmemacher Christoph Kirchner möchte deshalb ein positives Zeichen setzen und produziert seit April gemeinsam mit Kollegen aus der Region Mainfranken einen (Heim-)Kinofilm, der ab 17. Juli kostenfrei als Stream abgerufen werden kann. „Von Würzburg in die Welt“ ist eine digitale Weltreise, zusammengestellt aus Material, das Kirchner in den vergangenen Jahren in verschiedensten Ländern gesammelt und in der Region um Würzburg teilweise für den Film neu gedreht hat. Die Idee hinter dem Projekt ist, den Zuschauern in der Corona-Krise eine digitale Reise um die Welt zu ermöglichen. Mit wunderschönen Aufnahmen von Fernwehzielen wie Neuseeland, Island und Malta, aber auch der Region Mainfranken soll der Film inspirieren und Freude machen.

Dauerhaft kostenlos im Stream

Der Film wird dauerhaft kostenlos auf www.filme.ckfm.eu abrufbar sein. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann dies ab sofort auf zwei Arten tun: Durch einen Button-Klick kann ein freiwilliger Beitrag gespendet werden. Über das Crowdfunding-Portal “Startnext” kann das Projekt ebenfalls unterstützt werden. Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne erhalten als Dankeschön Geschenke wie DVDs, Blu-rays, eine digitale Version der Filmmusik, ein Filmposter oder eine Erwähnung im Abspann des Films. Auch Co-Produzent kann man werden und gemeinsam mit dem Team bei einem Essen über das Projekt plaudern.

Diese schönen Facetten sind im Film zu bestaunen. Screenshot aus "Von Würzburg in die Welt": ckfm. Filmproduktion

Diese schönen Facetten sind im Film zu bestaunen. Screenshots aus „Von Würzburg in die Welt“: ckfm. Filmproduktion

Professionelle Umsetzung mit eigener Filmmusik

Einen Großteil des Produktionsaufwands haben Kirchner und seine Kollegen aus eigenen Mitteln – vor allem durch viele Arbeitsstunden – finanziert. Das Projekt wurde zudem vom Kulturreferat der Stadt Würzburg mit einer Teilförderung unterstützt. „Es freut mich, dass die Stadt Würzburg so schnell auf die Corona-Krise reagiert hat und digitale Projekte von Künstlern und Kreativen aus der Region unterstützt. So hatten wir trotz dünner Auftragslage aufgrund der Corona-Krise die Möglichkeit, mit viel positiver Energie ein Projekt für alle umzusetzen“, so Kirchner. Er ergänzt: „Besonders dankbar bin ich aber meinen kreativen Kollegen, die das Projekt mit viel Leidenschaft und Zeitaufwand unterstützt haben!“.

Produzenten aus Würzburg

Trotz der Budget-Einschränkungen wirkt der Film wie eine professionelle Kinoproduktion: Der Würzburger Komponist Achim Gössl von Spielfilmklang hat eigens für das Projekt einen Soundtrack komponiert und aufgenommen. Jan Ruppert, der normalerweise Effekte und 3D-Animationen für große Produktionen kreiert, tolle Animationen umgesetzt. Der Berliner Profi-Synchronsprecher Furkan Boyraz fungierte als Erzähler, der Würzburger Kameramann und Produzent Martin Scharrer steuerte eindrucksvolle Luftaufnahmen der Region aus einem früheren Projekt für Stadt- und Landkreis Würzburg bei und die Gestalterin Christina Rüttinger hat eine schicke Abspannsequenz kreiert. „Gemeinsam haben wir in den vergangenen Monaten ein besonderes Projekt umgesetzt, dass hoffentlich vielen Menschen Freude bereiten und sie vielleicht ein wenig von der Corona-Krise ablenken wird“, freut sich Kirchner.

Artikel beruht auf eine Pressemitteilung der ckfm. Filmproduktion. 

- ANZEIGE -