Rettungswagen im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Rettungswagen im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Verpuffung fordert zwei Schwerverletzte

Am Sonntagmittag kam es bei einer Grillfeier auf einer Terrasse zu einer Verpuffung, durch die drei Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Am Wohnhaus entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Die Kripo ermittelt zur Unfallursache.

Explosionsartige Verpuffung

Kurz vor 13:00 Uhr saßen mehrere Bewohner eines Zweiparteienanwesens in der Riedstraße bei einer Grillfeier zusammen auf der Terrasse des Hauses. Als plötzlich Flammen aus dem Gasgrill schlugen, entfernte ein 54-Jähriger, bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Würzburg zu Folge, die Gasflasche vom Grill, ohne vorher das Ventil zu schließen. Daraufhin kam es zu einer explosionsartigen Verpuffung, die die Grillplatzüberdachung und den Dachstuhl des Hauses in Brand setzte.

Verletzte und 100.000€ Schaden

Durch die Verpuffung erlitten der 54-Jährige und dessen 19-jähriger Sohn schwere Verletzungen und mussten nach der medizinischen Erstversorgung durch Ersthelfer, den Rettungsdienst und einen Notarzt vor Ort durch Rettungshubschrauber in Kliniken geflogen werden. Ein 81-Bewohner erlitt leichte Verletzungen. Die hinzugerufenen Feuerwehren aus Leinach, Zellingen, Margetshöchheim, Erlabrunn und Zell am Main bekamen den Dachstuhlbrand schnell unter Kontrolle und konnten das Feuer löschen, bevor es auf weitere Gebäudeteile übergreifen konnte.

Brandfahnder der Kriminalpolizei Würzburg übernahmen im Anschluss die weiteren Ermittlungen. Durch die Verpuffung entstand an dem Wohnhaus geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -