Durch Maßnahmen der Stadt Würzburg wird für mehr Sicherheit auf den Straßen gesorgt.
Würzburg soll weiterhin fahrradfreundlicher gemacht werden. Foto: Pascal Höfig

Neuerungen in Würzburg: Fahrradfahren soll sicher(er) werden

Die Temperaturen steigen und so langsam wird es Sommer. Spätestens jetzt sollte man wieder sein Fahrrad aus dem Keller holen. Außerdem: Das im Jahr 2016 von der Stadt Würzburg beschlossene Radverkehrskonzept zum Ausbau der Fahrradinfrastruktur wird Zug um Zug umgesetzt. Durch neue Radwege und Hinweise zur Sicherheit von Radfahrern soll der Radverkehrsanteil sowie die Sicherheit der Radfahrer erhöht werden. Die neuen Richtlinien der StVO haben ebenfalls positive Auswirkungen auf die Sicherheit beim Fahrradfahren. Unterstützt wird die Stadt seit letztem Jahr von der Green City Experience GmbH mit einer neuen Radverkehrskampagne für Würzburg. Und einen Vorteil darf man bei all den Maßnahmen auch nicht außer Acht lassen: Durch den Umstieg aufs Rad schont man die Umwelt und bewegt sich an der frischen Luft!

Änderungen im ÖPNV

Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Coronavirus musste sich der öffentliche Straßenverkehr generell stark umstellen. So wird in Würzburgs Straßenbahnen und Bussen unter anderem mit Mundschutzmasken auf die nötigen Hygienemaßnahmen geachtet. Außerdem wurde der Fahrplan wegen des geringen Fahrgastaufkommens angepasst. Um möglichst flexibel zu bleiben und schnell von A nach B zu kommen, steigen nun viele auf ihr Fahrrad um. Und das hat viele Vorteile! Man ist an der frischen Luft, bleibt in Bewegung und entdeckt Würzburg vielleicht sogar von einer ganz anderen Seite. Kleiner Tipp: Es gibt in und um Würzburg wunderschöne Radstrecken zu erkunden.

In und um Würzburg gibt es schöne Radwege zu entdecken. Foto: Pascal Höfig

In und um Würzburg gibt es schöne Radwege zu entdecken. Foto: Pascal Höfig

Mehr Sicherheit durch Neuerungen der StVO

Die Neuerungen der StVO sollen für mehr Sicherheit aller Radfahrer auf den Straßen sorgen. So wurden unter anderem die Strafen für Tempoverstöße von Autofahrern erhöht sowie für das Parken auf Geh- und Fahrradwegen oder Schutzstreifen. Außerdem wird die bestehende Grünpfeilregelung erweitert, indem beispielsweise ein neues Grünpfeilschild nur für Radfahrer geplant ist. Kommunen können jetzt auch spezielle Fahrradzonen einrichten. Gibt es kein Zusatzschild, welches weitere Verkehrsmittel zulässt, sind hier dann nur Radfahrer erlaubt.

Die Neuerungen der StVO im Überblick!

Weitere Neuerungen: Wird man als Fahrradfahrer auf der Straße von einem PKW überholt, ist jetzt ein genau definierter Abstand festgelegt und einzuhalten: Innerorts sind 1,5 Meter Abstand zu beachten und außerorts mindestens 2 Meter. Damit können in Würzburg gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Viele interessierte Stadtbewohner schrecken nämlich noch davor zurück, sich auf den Sattel zu schwingen, weil sie sich durch zu knapp überholende Autos unsicher fühlen – und obwohl in Würzburg die Radverkehrsanbindungen mit Nachdruck entwickelt werden, können aufgrund der topografisch und historisch gewachsenen Struktur nicht überall und lückenlos baulich getrennte Radwege gebaut werden. Das Fahrradfahren auf der Fahrbahn, mit oder ohne Schutzstreifen, gehört somit noch zum Radleralltag. Der nun gesetzlich festgeschriebene Überholabstand erhöht zum einen die Sicherheit für Radfahrer. Und zum anderen schafft jeder neue Radfahrer wiederum Platz auf der Straße und für die Menschen, welche weiterhin auf ein Auto angewiesen sind. Zuletzt: Ein sehr großes Gefahrenpotenzial für Fahrradfahrer stellen immer auch abbiegende LKW dar. LKW mit mehr als 3,5 Tonnen müssen jetzt beim Abbiegen Schrittgeschwindigkeit fahren!

Neue Abstandsregelungen laut StVO. Foto: Stadt Würzburg

Die neue Straßenverkehrsordnung beinhaltet unter anderem neue Abstandsregelungen. Grafik: Stadt Würzburg

Weitere Maßnahmen der Stadt Würzburg

Damit die neuen Regelungen der StVO auch umgesetzt werden, weist die Stadt Würzburg zwischen dem 23. und 29. Juni auf Großwand-Plakaten an Kfz-frequentieren Standorten auf den Sicherheitsabstand hin. Die Stadt Würzburg hat neben diesen Sicherheitsvorkehrungen zusätzliche Maßnahmen getroffen, um das Radfahren in der Stadt sicher(er) zu machen. So wurden zuletzt neue Fahrradwege in der Burkarderstraße, Peterstraße und Münzstraße eingerichtet. Weitere sind in der Umsetzung! Ein neuer Flyer „Wir gemeinsam“ zum Einmaleins im Radverkehr ist ebenfalls in Arbeit und soll zur Aufklärung beitragen.

- ANZEIGE -