Die neuen farbenfrohen Attraktionen auf dem Spielplatz Erlenweg. Foto: Marie-Luise Löchner.
Die neuen farbenfrohen Attraktionen auf dem Spielplatz Erlenweg. Foto: Marie-Luise Löchner.

Lengfelder Spielplatz „Erlenweg“: Umgestaltung abgeschlossen

Nicht nur auf dem Heuchelhof, wo mittlerweile die Geräte in der Tokio und Otsustraße bespielbar sind, hat das Gartenamt Würzburg die Zeit der coronabedingten Sperrung der Spielplätze für Umbaumaßnahmen genutzt. Auch der Lengfelder Spielplatz Erlenweg wurde zwischenzeitlich saniert.

Sicherheit war unzureichend

Aus Sicherheitsgründen musste bereits vor einigen Jahren ein Spielturm mit Rutsche zurückgebaut werden. Die Schaukel konnte nicht mehr betrieben werden, da keine Möglichkeit bestand, den Fallschutzbereich am aktuellen Standort zu erweitern. Außerdem waren die als Gestaltungselemente verwendeten Holzpalisaden in die Jahre gekommen. Diese Punkte machten eine grundlegende Erneuerung des Spielplatzes unausweichlich, für die das Gartenamt ca. 45.000 € investierte.

Planung mit Familien & Kindern

Als Basis für die Planung des Gartenamtes, die in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend und Familie/der ARGE Familien in der Stadt erfolgte, dienten Rückmeldungen von Nutzerinnen und Nutzern sowie einer Klasse der Grundschule Lengfeld. Das Gartenamt ließ die Anregungen in die Entwurfsplanung einfließen. Im Anschluss erfolgte die Rückkopplung an die Beteiligten. Bereits Ende 2018 konnten die Spielgeräte bestellt werden. Die Lieferung erfolgte Mitte 2019.

Projektleiterin Marie-Luise Löchner: „Unser Ziel war es, den Spielplatz bereits im Sommer 2019 umzubauen. Leider haben wir im Zuge der Ausschreibung der Spielplatz- und Wegebauarbeiten kein einziges Angebot erhalten. Daher erfolgte die Aufhebung der Ausschreibung.“

Mittlerweile konnte der Auftrag vergeben werden und die Ende April begonnenen Bauarbeiten sind abgeschlossen. Voraussichtlich ab dem 15. Juni werden die Bauzäune entfernt. Die neuen Spielgeräte sind dann nutzbar.

Berücksichtigung von Topografie & Vorschriften

„Dem Gartenamt ist es natürlich ein Anliegen, auf den Spielplätzen möglichst viele Spielinhalte anzubieten. Allerdings ist die Grundlage der Planung die zur Verfügung stehende Fläche. Dabei müssen auch immer die Topografie und natürlich die bestehenden Bäume berücksichtigt werden“, so Bürgermeister Martin Heilig und Referent Wolfgang Kleiner.

Hinzu kommt, dass um alle Spielgeräte eine bestimmte Abstandsfläche vorgeschrieben ist. Außerdem sind auch Frei- und Bewegungsflächen wichtig.

Neue Farb- und Spielvielfalt

Unter Berücksichtigung aller Vorschriften und Maßgaben konnten viele der Nutzerwünsche umgesetzt werden. Den Kindern stehen künftig ein kleines Spielhaus, ein 1,45 m hoher Kletterturm mit Rutsche, Leiter, Kletterwand und Rutschstange, eine Nestschaukel sowie ein 2-fach-Reck zur Verfügung. Außerdem wurden die Sitzgelegenheiten überarbeitet.Charakteristisch für den Spielplatz Erlenweg ist unter anderem die bestehende Eingrünung. Auch im Sommer finden sich hier schattige Bereiche. Dieses Farbspiel der Vegetation wird künftig ergänzt durch die in Gelb, Grün und Türkis gehaltenen Pfosten der Spielgeräte.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -