„Zugabe! Digital“ stellt das vielfältige virtuelle Kulturangebot Würzburgs gebündelt auf einem eigenen Portal zur Verfügung. Foto: Stadt Würzburg
„Zugabe! Digital“ stellt das vielfältige virtuelle Kulturangebot Würzburgs gebündelt auf einem eigenen Portal zur Verfügung. Foto: Stadt Würzburg

Würzburger Kultur digital erleben – egal wann, egal wo

Mit der Kulturplattform „Zugabe! Digital“ setzt der Fachbereich Kultur der Stadt Würzburg in Kooperation mit der Mediengruppe Main-Post ein Zeichen der Solidarität für die Kulturschaffenden der Region. Auf der Internetplattform haben Würzburger Künstler die Möglichkeit, ihr vielfältiges Angebot vor Publikum zu präsentieren. Denn die Coronakrise geht vor allem an Kulturschaffenden wie Theatermachern, Musikern, Autoren, Kino- und Spielstättenbetreibern nicht spurlos vorüber.

Zeichen der Solidarität an Kulturschaffende & Kunstliebhaber

Die Coronakrise ist nach wie vor das beherrschende Thema in den Medien und in der Öffentlichkeit. Doch zwischen all den Meldungen über mögliche wirtschaftlichen Folgen, welche das Virus mit sich bringt, gerät eines in den Hintergrund: Vor allem Kulturschaffende leiden unter der Krise und ihren Einschränkungen. Die Stadt Würzburg sieht hier Handlungsbedarf und präsentiert mit „Zugabe! Digital“ ein Internetportal für regionale Kultur. Wie kam es dazu und was hat die Plattform zu bieten?

Mit dem Onlineportal Zugabe! Digital, Kultur zuhause erleben. Foto: Stadt Würzburg

Mit der neuen Kulturplattform „Zugabe! Digital“ setzt die Stadt Würzburg ein Zeichen der Solidarität für Kulturschaffende der Region. Foto: Stadt Würzburg

Künstler leiden unter Coronakrise

Aufgrund der Coronakrise mussten viele kulturelle Institutionen über Wochen schließen. Konzerte und Lesungen wurden abgesagt, Kino- und Theatersäle blieben leer, Museen und Ausstellungen waren geschlossen. Auch wenn das öffentliche Leben langsam wieder aufgenommen wird, sind gerade die Kreativen und Kulturschaffenden besonders hart getroffen. Den meisten ist durch die Coronakrise ihr finanzielles Standbein weggebrochen.

Kultur kennt kein Kontaktverbot

Mithilfe der Plattform „Zugabe! Digital“ kann das vielfältige Kulturleben Würzburgs auch in der Coronakrise aufrechterhalten werden. Seit Anfang April ist das Internetportal nun online und ersetzt vorerst die etablierte Zeitungs-Kulturbeilage „Zugabe!“.  Kulturschaffenden wird ein alternativer Weg aufgezeigt, um ihr Publikum zu erreichen, denn Kultur kennt kein Kontaktverbot.

Trotz Corona-Krise Kultur zuhause erleben mit Zugabe! Digital. Foto: Stadt Würzburg

Trotz Coronakrise kann man Würzburgs Kultur jetzt zuhause erleben mit der neuen Online-Plattform „Zugabe! Digital“. Foto: Stadt Würzburg

Würzburger Kulturschaffende nutzen das Internet

Im Zuge von Corona hat das Internet sich als guter Verbündeter der Kulturschaffenden entpuppt. Die Möglichkeiten, Inhalte über das Internet zu verbreiten, sind vielfältig: Podcasts, Livestreams auf YouTube, Onlinekonzerte oder Lesungen auf Instagram – das Potenzial ist schier grenzenlos und wird von den kreativen Köpfen Würzburgs rege ausgeschöpft. „Zugabe! Digital“ schafft es, das Publikum zu erreichen und das vielfältige virtuelle Kulturangebot Würzburgs gebündelt auf einem Portal zur Verfügung zu stellen.

„Zugabe! Digital“ schafft virtuellen Raum für Kultur

Auch Würzburgs Kulturbegeisterte müssen nicht auf Kultur verzichten, wenn sie Konzerte im heimischen Wohnzimmer und Lesungen auf dem Balkon virtuell verfolgen. Mit der Plattform wird ihnen ermöglicht, Würzburger Kultur virtuell zu erleben – egal wann, egal wo. „Zugabe! Digital“ bildet somit eine Brücke zwischen den Kulturschaffenden und Kulturfreunden der Region. Von Live-Lesungen, virtuellen Museumsführungen, digitalen Konzerten bis hin zu Podcasts: Die Kulturszene Würzburgs ist kunterbunt und hat einiges zu bieten.

Die Stadt Würzburg hat mit "Zugabe! Digital" eine neue Kulturplattform geschaffen. Foto: Stadt Würzburg

Die Stadt Würzburg hat mit „Zugabe! Digital“ eine neue Kulturplattform geschaffen. Foto: Stadt Würzburg

Teilnahme & Förderung

Künstler und Kulturschaffende werden dazu aufgerufen, Links zu ihren eigenen Beiträgen (inklusive Kurzbeschreibung und Bild) mit dem Betreff „Zugabe! Digital“ an zugabe@mainpost.de zu senden. Als Startschuss für das Portal und zur Entwicklung hochwertiger digitaler Projekte professioneller Kulturschaffender hat die Stadt Würzburg gemeinsam mit der Sparkassenstiftung für die Stadt Würzburg in eine Sonderförderung investiert und so ein breites Angebot auf der Plattform „Zugabe! Digital“ ermöglicht.

- ANZEIGE -