Hauptverantworlichen Steffi liegt die Aktion besonders am Herzen. Foto: privat
Hauptverantworlichen Steffi liegt die Aktion besonders am Herzen. Foto: privat

Mit Senioren in Verbindung treten: Aktion „Briefwechsel-wue“

Brieffreundschaften mögen einige vielleicht noch aus ihrer Jugend kennen: Briefe schreiben, abschicken und auf eine Brief-Antwort warten, ist heutzutage eher unüblich – hier haben Mails, WhatsApp und Facebook diese Tradition abgelöst. Ältere Leute können mit der digitalen Welt häufig nichts anfangen, weshalb es für Senioren in Alters- und Pflegeheimen besonders in Zeiten von Kontaktbeschränkungen schwerfällt, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Um gegen die soziale Vereinsamung vorzugehen, hat sich eine Gruppe Würzburger Studenten etwas ganz besonderes überlegt: Mit der Aktion „Briefwechsel“ möchten sie Jung und Alt miteinander verbinden – per Brieffreundschaft.

Gegen Vereinsamung

Mit der Aktion „Briefwechsel-wue“ sollen besonders Menschen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen berücksichtigt werden, indem durch die alte, aber wundervolle Tradition des Briefeschreibens Kontakte mit interessierten Bürgern und Bürgerinnen vermittelt werden. „Bunte Briefe gefüllt mit Geschichten, Gedichten, Anekdoten und Witzen – sie sind ein wunderbares Mittel gegen Einsamkeit und zaubern hoffentlich jedem, der eine Nachricht erhält, ein Lächeln auf das Gesicht. Denn Briefe bringen, unabhängig von Entfernung, Altersunterschied und Lebensgeschichte, ganz besondere Menschen zusammen!“, so die Initiatoren des Projektes „Durch den regen Austausch persönlicher liebevoll gestalteter und geschriebener Briefe kommen sicherlich einige lang anhaltende Freundschaften zustande.“

Von Studenten initiiert

Initiiert wurde die Aktion von 40 Studierende aus Würzburg und Aschaffenburg, die durch die Stiftung der Deutschen Wirtschaft mit einem Stipendium gefördert werden. Sie planen und unterstützen immer wieder ehrenamtlich Aktionen, so beispielsweise, indem sie helfen, die Bänke der freiwilligen Feuerwehr Würzburg neu zu streichen und deren Einsatzwagen auf Vordermann zu bringen oder mit dem Team aus Freiwilligen bei HERMINE Kleidungsspenden für Geflüchtete sammeln und sortieren. Auch im Rahmen der aktuellen Situation möchten die Studenten Beitrag zu einem harmonischen Zusammenleben leisten und gegen soziale Vereinsamung vorzugehen. In diesem Zusammenhang kam ihnen die Idee, eine Brieffreundschaft ins Leben zu rufen.

Menschen in Kontakt bringen

Hauptverantwortliche ist Lehramtsstudentin Steffi, ihr liegt das Thema besonders am Herzen. „Meine eigenen Großeltern wohnen bei uns zu Hause, wo sie leicht Kontakt mit Freunden und Verwandten halten können. Aber nicht alle älteren Menschen haben diesen familiären Anschluss oder die Möglichkeit, so leicht durch soziale Medien mit anderen in Kontakt zu bleiben, wie wir das können.“ Das sei aber nicht nur ein Problem während der Kontaktbeschränkungen, „Brieffreundschaften sind hier eine tolle Möglichkeit, wie man Menschen langfristig und ohne große technische Hürden in Kontakt bringen kann.“

Per Steckbrief zum Briefpartner

Um mitzumachen, muss man ganz einfach einen Steckbrief ausfüllen, anschließend wird dieser an eine kooperierende Einrichtung weitergeleitet und ein passender Briefpartner ausgewählt. Die Kontaktdaten erhält man von der Initiative, dann kann es auch schon losgehen. „Mittlerweile haben wir schon den ersten Steckbrief zugeschickt bekommen und haben viele positive Rückmeldungen von den angeschriebenen Wohnheimen erhalten“, so Mara, Gruppensprecherin der SdW-Regionalgruppe Würzburg.

Das ist aber erst mal der Anfang – in erster Linie möchten sie als Organisatoren auftreten, die die Kontakte vermitteln. „Da wir als Studierende aber auch in Würzburg sind, haben wir den angefragten Wohnheimen auch schon vorgeschlagen, dass wir uns – wenn es wieder erlaubt ist – auch gerne mit den Bewohnern treffen und diese und ihre Geschichten kennenlernen wollen. Auch gemeinsame Events wie Grillfeiern oder Spieleabende können wir uns sehr gut vorstellen. “

Anmeldung und mehr Infos auf der Homepage: www.briefwechsel-wue.de

- ANZEIGE -