Symbolbild Coronavirus. Foto: Jessica Hänse
Symbolbild Coronavirus. Foto: Jessica Hänse

Seniorenheim St. Nikolaus in Würzburg gilt als „coronafrei“

Es war das Würzburger Sorgenkind der Corona-Krise: Das Pflegeheim St. Nikolaus wies eine hohe Zahl an Corona-Infizierten auf, auch Todesfälle blieben bedauerlicherweise nicht aus. Nun gibt es wieder gute Nachrichten: Derzeit gibt es keine positiv getesteten Fälle und das Heim gilt als „coronafrei“, so ein Bericht der Main-Post.

25 Todesfälle

160 Bewohner zählt das Heim, über die Hälfte davon war mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Auch zahlreiche Mitarbeiter waren betroffen und fielen in dieser schwierigen Zeit aus. Leider sind auch Todesfälle zu beklagen: 25 Bewohner sind aufgrund der Infektion gestorben, alle von ihnen gesundheitlich vorbelastet. Wie die Main-Post berichtet, waren zuletzt 49 Bewohner infiziert gewesen, weitere Tests fielen nun bei allen negativ aus.

Trennung von Infizierten

Wie in einer Pressekonferenz bekannt wurde, wurde nicht nur ein striktes Besuchsverbot eingeführt – auch die Trennung von Nicht-Infizierten und Infizierten und eine Aufteilung auf zwei Stationen gehörten zu den Schutzmaßnahmen des Pflegeheims. Das fruchtet nun – auch die Mitarbeiter seien laut Main-Post fast alle wieder einsatzbereit. Das Besuchsverbot solle aber weiter bestehen bleiben, heißt es weiter, es gebe aber mittlerweile die Möglichkeit Angehörige per Videoanruf zu sehen.

Keine neuen Corona-Fälle in Würzburg

Auch heute, am 27.April 2020, teilt das Landratsamt Würzburg erneut mit, dass keine weiteren Personen im Stadt- und Landkreis Würzburg auf das Coronavirus positiv getestet wurden. 860 Personen sind insgesamt positiv getestet worden, davon sind derzeit noch 301 Personen infiziert. 504 Infizierte sind bereits gesund entlassen worden – davon 8 heute, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.

92-Jährige überlebt

Es ist bekannt, dass besonders ältere Personen und jene mit Vorerkrankungen zur Risikogruppe gehören – der Tod ist mit dem Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19 aber noch nicht besiegelt: Wie die Main-Post berichtet, hat eine 92-Jährige die Krankheit erfolgreich überstanden. Die Bewohnerin des Hans-Sponsel-Hauses leidet an Vorerkrankungen, wies aber nur leichte Symptome auf.

Auch ein erster italienischer Patient wurde genesen entlassen: Giacomo aus Bergamo kam Ende März im künstlichen Koma am Uniklinikum Würzburg an. 17 Tage später hat auch er die Krankheit besiegt und kann wohlauf in seine Heimat zurückkehren.

- ANZEIGE -