Symbolfoto Fitness. Foto: Dominik Ziegler
Symbolfoto Fitness. Foto: Dominik Ziegler

Fitnessstudio: Muss ich während der Schließung weiter zahlen?

Der Coronavirus schränkt zunehmend unser Leben ein: Um die Ausbreitung zu verzögern und Risikopatienten zu schützen, wurde das öffentliche Leben zurückgefahren und Ausgangsbeschränkungen ausgerufen. Das bedeutet auch: kein Sport mehr in Fitnessstudios. Doch wie ist das mit dem Mitgliedsbeitrag geregelt? Muss ich noch zahlen, obwohl ich das Studio nicht mehr nutzen kann?

11,7 Mio Mitglieder

Viele nutzen es seit Jahren, haben es mal probiert oder erst kürzlich zum Jahreswechsel eine Mitgliedschaft abgeschlossen: Fitnessstudios erfreuen sich großer Beliebtheit – laut Statista verzeichnete das Jahr 2019 bundesweit rund 11,7 Millionen Mitglieder in Fitnessclubs. Nun müssen diese aber aufgrund der Ausgangsbeschränkungen schließen, viele der Mitgliedschaften sind Verträge mit einer Mindestdauer von mehreren Monaten, bei denen ein Monatsbeitrag fällig ist. Doch wie verhält sich die Situation, wenn die Studios aufgrund von Corona geschlossen haben müssen?

Ausfallzeit als Freimonat

Auf unbestimmte Zeit bleiben die Fitnessstudios auf jeden Fall erst mal geschlossen. Wie die Fitnesskette „Fit One“ auf ihrer Website mitteilt, wird der Mitgliedsbeitrag für den Monat April weiterhin abgebucht – im Gegenzug wird aber die trainingsfreie Zeit gutgeschrieben, sobald die Studios wieder geöffnet haben. Der Vertrag verlängert sich schließlich beitragsfrei um die trainigsfreie Zeit, heißt es weiter. „In der Zeit der Schließung bezahlen wir nicht nur unsere Mitarbeiter, sondern nutzen die Zeit auch für großflächige Reinigungs- und Renovierungsarbeiten“. Auch ein verlängertes Rücktrittsrecht und Sonderkündigungsrecht gibt es nicht. Andere Fitnessstudios in Würzburg wie die Ketten „McFit“ und „clever fit“, aber auch kleinere Studios handhaben die Situation genauso.

Für den Monat Mai stellt das „Fit One“ die Mitglieder vor die Wahl: Wenn gewünscht, kann der eingezogene Mitgliedsbeitrag als Guthaben ausgezahlt oder für die Zahlungen der Monate nach der Eröffnung sowie für Zusatzleistungen verwendet werden.

Homeworkout statt Studio

Das bedeutet allerdings nicht, dass es keine Sportangebote gibt: mit Homeworkouts gibt es nun die Möglichkeit für Mitglieder, kostenlos von Zuhause aus zu trainieren. Mit Trainer-Videos zu unterschiedlichen Levels kann man sich nun Zuhause auspowern und so fit bleiben, bis die Studios wieder öffnen können.

- ANZEIGE -