Messer. Symbolfoto: Pascal Höfig
Messer. Symbolfoto: Pascal Höfig

Streitigkeit mit Messer vor Sparkasse im Frauenland

Am Dienstagabend kam es zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern in der Wittelsbacher Straße in Würzburg, wobei auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll. Beide Beteiligte blieben unverletzt.

Beschimpft und Messer gezückt

Gegen 19:50 Uhr wollte ein 65-Jähriger die dortige Sparkassenfiliale betreten. Vor der Bank hielt sich zu dieser Zeit ein zunächst unbekannter Mann auf, der den 65-Jährigen unvermittelt verbal beschimpfte. Als dieser wenige Minuten später wieder das Bankgebäude verließ, gingen die Beschimpfungen erneut weiter. Außerdem soll der Querulant ein Einhandmesser gezückt und in Richtung des Geschädigten gehalten haben. Dieser stieg anschließend in sein Auto und verständigte kurze Zeit später die Polizei. Eine Streifenbesatzung konnte die betreffende Person noch vor der Bank antreffen. Es handelte sich um einen 53-jährigen Würzburger.

Polizei sucht Zeugen

Zur Verifizierung des Sachverhaltes sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt insbesondere nach zwei Zeugen, welche sich zur Vorfallszeit in unmittelbarer Nähe aufgehalten haben sollen. Es handelt sich hierbei um eine männlich und eine weibliche Person, welche zwischen 18 und 25 Jahre alt sein sollen. Diese bzw. weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -