Johanna Juni moderiert den Main-Post-Podcast "Frelich Würzburg". Foto: Christoph Weiß
Johanna Juni moderiert den Main-Post-Podcast "Frelich Würzburg". Foto: Christoph Weiß

Regionaler Podcast-Hype: Hören, was in Würzburg los ist!

Comedy, Politik, Wissenschaft oder Kochen: Es gibt wahrscheinlich kein Thema, welches nicht in irgendeinem Podcast diskutiert wird. Aktuell boomen die Hörmedien, Tendenz steigend. Die Menschen haben durch die Ausgangsbeschränkung schließlich auch mehr Zeit, welche genutzt werden kann, um Podcasts zu hören. Auch Würzburg bietet einige Podcasts, wie „Freilich Würzburg“ mit Johanna Juni von der Main-Post.

Alles ist mit dabei

Podcasts sind perfekt für zwischendurch und vor allem auch unterwegs super praktisch. So lauschen mittlerweile 48 Prozent aller 14- bis 29-Jährigen den Audios. Vor fünf Jahren noch konnten sich lediglich 10 Prozent dafür begeistern.

Diese Podcasts stammen aus Würzburg!

Und auch die Würzburger sind fleißig mit dabei! Ob skurrile News aus der Lokalpresse, anstehende Events oder wissenschaftliche Themen und alles rund um die Uni: Würzburg hat einiges zu bieten! Die Themen sind nicht nur für junges Publikum interessant, auch ältere Menschen kommen auf ihre Kosten. Und das Konzept geht auf, so können die regionalen Podcasts immer mehr Zuhörer generieren.

Freilich Würzburg

Was passiert in Würzburg? Und vielleicht viel wichtiger, was sollte passieren? Diesen Fragen geht Johanna Juni im Podcast „Freilich Würzburg“ auf den Grund. Es handelt sich hierbei um einen regionalen, durch die Main-Post neu ins Leben gerufenen Podcast. In der ersten Folge geht es um das Coronavirus, das wohl meistgefragte Thema derzeit. Johanna erzählt, wie die Würzburger mit der Situation umgehen und wie alle zusammenhalten (können). Jede Woche am Mittwoch gibt es seit dem 25. März eine neue Folge. Hierfür werden immer wieder neue Gesprächspartner eingeladen, welche die unterschiedlichsten Themen mit diskutieren.

Regional hören

„Podcasts sind gerade für den Weg zur Uni oder Arbeit klasse, um sich entweder Nachrichten, Kurzgeschichten oder einfach Unterhaltung reinzuziehen“, so Timo Elter. Aktuell kann man das natürlich auf den Spaziergang allein ummünzen oder auf die Mittagspause auf dem Sofa. Zusammen mit Lukas Süppner betreibt Timo Elter den Würzburger Podcast „Suppenküche“. Sie berichten von den kleineren, skurrilen News der Lokalpresse. Doch das ist nur einer von zahlreichen weiteren Podcasts der Region. Die Redaktion der Main-Post hat mit einigen regionalen Podcast-Produzenten gesprochen und weitere lokale Angebote unter die Lupe genommen. Die spannenden Geschichten findet man im Artikel „Podcast-Boom: Auch in Würzburg gibt’s was auf die Ohren“.

Dieser Beitrag beruht auf einem Artikel der Main-Post Redakteurin Sophia Scheder.

- ANZEIGE -