15 junge Kreative haben zusammen einen Quarantäne-Song aufgenommen. Foto: Screenshot Das Ding ausm Sumpf
15 junge Kreative haben zusammen einen Quarantäne-Song aufgenommen. Foto: Screenshot Das Ding ausm Sumpf

Würzburgerin Teil des Quarantäne-Songs

#bleibtzuhause, #stayathome, #mequedoencasa – diese Hashtags machen derzeit in den Sozialen Medien ihre Runde. Jeder, der zurzeit auf Instagram oder Facebook unterwegs ist, wird sie nicht nur einmal gesehen haben. Egal, ob unter dem neusten Posting oder in der Story – der Zweck davon ist klar. Sie sollen die Menschen weltweit auf die derzeitige Corona Problematik aufmerksam machen und alle dazu animieren, daheim zu bleiben.

Denn das Wichtigste in der derzeitigen Situation ist es, soziale Kontakte zu vermeiden und somit so wenig Menschen wie möglich anzustecken. Die bayerische Regierung hat deshalb eine Ausgangsbeschränkung in Kraft gesetzt. Doch daheim bleiben ist für viele gar nicht so einfach – es kann schnell langweilig werden. Trotzdem ist es überaus wichtig, dass man sich daran hält! Dafür sorgen derzeit auch über 15 deutsche Künstler auf Youtube – mit dabei auch die Würzburgerin „LEEZA“. Sie ist als Sängerin Teil des Projektes „Das Ding ausm Sumpf und seine Freunde“. Was es damit auf sich hat und was das Ziel des Ganzen ist, haben wir sie persönlich gefragt.

Würzburg erleben (WE): Wie kamt Ihr zusammen?

Das Ding ausm Sumpf und seine Freunde: Der eigentliche Organisator unseres Projektes ist der Münchner Rapper „Das Ding ausm Sumpf“. Vor zwei Wochen kam sein Album „kränk“ heraus und was seitdem passiert ist, ist ja bekannt. Tour abgesagt. 30 Konzerte einfach weg. Da hat ihn natürlich voll der Blues erwischt. So entstanden die ersten Zeilen dieses Songs.

Quarantäne, Quarantäne wurde von Das Ding ausm Sumpf und seinen Freunden performt. Foto: Das Ding ausm Sumpf

Quarantäne, Quarantäne wurde von Das Ding ausm Sumpf und seinen Freunden performt. Foto: Das Ding ausm Sumpf

WE: Wann ist der Song entstanden?

Das Ding ausm Sumpf und seine Freunde: Am Mittwoch kam ihm dann die Idee, in meinem Freundeskreis rumzufragen, wer von den Mukkern*innen Zeit und Lust hat. 14 Mukker*innen, ein Cutter und ein Grafikdesigner hatten sofort Zeit und Bock und wir haben das Ding in drei Tagen geschrieben, produziert und das Video gedreht. Es war Wahnsinn, was das für Energie freigesetzt hat. Diese Energie wollten wir mit den Leuten teilen.

WE: Was ist Euer Ziel?

Das Ding ausm Sumpf und seine Freunde: Das sind besondere Zeiten, in denen wir den Leuten zu Hause Gesellschaft leisten wollen. Auch wenn wir hier gerade in Quarantäne sitzen, würden wir die Leute hiermit gerne anstecken! Ein bisschen gute Laune schicken und dabei auch klarmachen, dass es auch ein danach geben wird und es schön wäre, wenn etwas von dem Gemeinschaftsgeist, der unser Land gerade beginnt zu vereinen, übrigbleibt, um auch die anderen globalen Probleme anzupacken.

WE: Wer sind die Leute in dem Video und woher kennt Ihr Euch?

Das Ding ausm Sumpf und seine Freunde: Mit dabei sind Bandmitglieder der Balkan-Pop-Band Donnerbalkan, die „Das Ding ausm Sumpf“ 2019 als erste Band als Support mit auf Tour genommen haben. Da sind ihm Unbekannte, wie der Bassist Leon Mache, der über Johannes Schlump mit an den Start kam. Da sind Jakob und Anton Roters, klassisch ausgebildete Musiker, die u.a. Hip Hop machen. Corinna Ruba, Sopranistin. Die Sängerin Leeza (Aus Würzburg), die gerade ihre Debütsingle „Leichter“ released hat. Und natürlich sein Das-Ding-ausm-Sumpf-Team: Jakob Stumpf, Amadeus Böhm, Johannes Schlump und Benedikt Maile.

Würzburgerin LEEZA als Teil des Projektes. Bild: LEEZA

Würzburgerin LEEZA als Teil des Projektes. Bild: LEEZA

Hier eine Auflistung aller Beteiligten und ihre Funktion:

  • Johannes Schlump (Produktion, Mix)
  • Benedikt Maile (Produktion)
  • Stefan Mühlbauer (Gesang)
  • Jakob Stumpf (Gesang)
  • Leeza (Gesang)
  • Amadeus Böhm (Gitarre)
  • Corinna Ruba (Gesang)
  • Florian Mayrhofer (Tuba)
  • Fabian Bögelsack (Trompete)
  • Aljoscha Zierow (Trompete)
  • Julia Gruber (Posaune)
  • Felix Weber (Violine)
  • Anton Roters (Violine)
  • Jakob Roters (Cello)
  • Leon Mache (Bass)
  • Bernhard Schinn (Schnitt)
  • Marcel Richard (Grafikdesign)
  • Nana Shimizu (Yoga, werdende Mama)

WE: Wie habt Ihr diesen Song/Video zusammengeschnitten? War das über Skype? FaceTime?

Das Ding ausm Sumpf und seine Freunde: Jeder hat sich vor den Computer gesetzt. Wir haben ein paar Dinge verabredet und den Rest hat unser wundervoller Cutter Bernhard Schinn in Form gebracht.

- ANZEIGE -