Die Malteser Würzburg bieten ab sofort einen kostenlosen Einkaufsservice an für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen. Foto: Paul Kordwig
Die Malteser Würzburg bieten ab sofort einen kostenlosen Einkaufsservice an für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen. Foto: Paul Kordwig

Kostenloser Einkaufsservice für Ältere & Kranke – Helfer gesucht

Der Coronavirus und die Ausgangssperre in Bayern fordern von allen Bürgerinnen und Bürgern Würzburgs Kompromisse und Einschränkungen. Positives bringt die aktuelle Lage trotzdem zum Vorschein. Der Zusammenhalt der Menschen wächst und die Bereitschaft zur Hilfe wird immer größer.

Alles zu Corona in Würzburg

Malteser erweitern ihre Dienste

Um die Älteren, Kranken und Menschen mit Behinderung in dieser Zeit besonders zu unterstützen, erweitern die Malteser Würzburg ihre Dienste ab Montag, 23.03.2020. Angesichts der dramatischen Lage und der immer wiederholten dringenden Empfehlung an ältere Menschen, das Haus zur eigenen Sicherheit nicht zu verlassen, haben die Malteser in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Senioren und Menschen mit Behinderungen der Stadt Würzburg einen kostenlosen Einkaufsservice eingerichtet.

Wer älter als 65 Jahre ist und/oder wegen einer Vorerkrankung zu einer Risikogruppe gehört, kann sich ab Montag beim Malteser Hilfsdienst Würzburg melden: 0700/62583737

Einfache und sichere Abwicklung

Der Einkauf wird möglichst unkompliziert am Telefon besprochen, persönlicher Kontakt vermieden, Bezahlung erfolgt ausschließlich bar.

„Wir kaufen in haushaltsüblichen Mengen für die Grundversorgung ein und holen auch gerne benötigte Medikamente in der Apotheke ab“, sagt Joachim Gold, ehrenamtlicher Stadtbeauftragter der Malteser Würzburg.

Selbstverständlich beachten die Malteser dabei die Hygienevorschriften des Robert Koch Instituts, weshalb auch eine Begleitung zum Einkauf nicht möglich ist.

Eigeninitiative

Wer gerne bei diesem Dienst dabei sein und helfen möchte, kann sich entweder bei den Maltesern oder bei der Beratungsstelle für Senioren und Menschen mit Behinderungen melden.

Hier können sich Hilfewillige selber direkt anmelden

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Malteser Hilfsdienst e.V. Diözese Würzburg.

#CoronaCare – Würzburg hilft sich

Die Corona-Pandemie schränkt zunehmend den Alltag der Menschen in Würzburg ein. Wir möchten die Möglichkeit für eine moderierte Plattform bieten, um Hilfesuchende und Helferinnen und Helfer zu vernetzen. Hilfesuchende sind vor allem gefährdete Gruppen wie Senioren, bei denen auch alltägliche Aufgaben mit einem Ansteckungs-Risiko verbunden sind oder Menschen in Quarantäne.

Helfende können alle Würzburgerinnen und Würzburger, Studierende & Co. sein, die Nachbarschaftshilfe und Betreuung anbieten wollen und keine Infektionsgefahr für die Hilfsbedürftigen bergen.

Dafür haben wir eine Facebook-Gruppe „#CoronaCare Würzburg hilft sich„, um Hilfe zu kommunizieren und die relevanten Informationen zu verbreiten. Mehr als 3.500 Leute sind bereits beigetreten. Sei auch Du dabei!

- ANZEIGE -