Malwettberwerb des Museum für Franken. Foto: Museum für Franken
Malwettberwerb des Museum für Franken. Foto: Museum für Franken

„Zuhause doch am schönsten“: Malwettbewerb des Museum für Franken

Zu Hause zu bleiben kann ganz schön fad sein. Das gilt nicht nur für Kinder, auch manchem Erwachsenen fällt schnell einmal die sprichwörtliche Decke auf den Kopf. Um die Zeit zu Hause kreativ zu nutzen, ruft das Museum für Franken deshalb zu einem Malwettbewerb auf. Das Thema „Zu Hause ist es doch am schönsten!?“ soll dem geliebten Heim oder den weit entfernten Urlaubsregionen Rechnung tragen.

Von jung bis alt

Eingereicht werden können Malarbeiten von Sehnsuchtsorten oder vom Lieblingsplatz im eigenen zu Hause, jeweils in den Kategorien Kinder bis 12 Jahre, Jugendliche von 13 bis 17 Jahren und Erwachsene von 18 bis 99 Jahren. Alle Daheimgeblieben sind eingeladen mitzumachen: Ob alte oder junge Meister- bei uns stehen alle Künstlerinnen und Künstler hoch im Kurs!

Ölfarben, Bleistift, Wasserfarben oder Kugelschreiber – egal welche Technik, darf auf die Malfläche (max. DIN A3) gebannt werden. Installationen oder Collagen sollten es nicht sein, denn: Das Bild muss zusammen mit dem Teilnahmeformular mit der Post bis 30. April an das Museum für Franken, Festung Marienberg, 97082 Würzburg geschickt werden. Wer nicht zur Post gehen soll oder kann, möchte bitte freundliche Nachbarinnen und Nachbarn fragen, vielleicht machen die ja auch selbst gleich mit.

Beste Bilder auf Ausstellung

Die besten Bilder in den jeweiligen Kategorien werden in einer digitalen Ausstellung und am Museumsfest im Museum für Franken präsentiert. Außerdem erwarten die ersten drei Plätze jeweils tolle Preise, wie Kindergeburtstagsfeiern, exklusive Abendführungen mit Umtrunk, Familienkarten fürs Museumsfest „Kelten und Germanen“ sowie Überraschungspakete für die nächste Winterausstellung „Zeitreise Mittelalter“.

Die Teilnahmebedingungen und das Teilnahmeformular gibt es auf www.museum-franken.de zum Download, bzw. kann beim Museum angefragt (online@museum-franken.de) und postalisch zugesandt werden.

An die Farben, fertig los!

Artikel beruht auf eine Pressemitteilung des Museum für Franken. 

- ANZEIGE -