Nico Gwozdz (li.) und Niklas Griebel alias "Mainact" - gemeinsam starten die beiden Würzburger den "Kick out Corona"-Bandwettbewerb im Internet. Foto: Griebel
Nico Gwozdz (li.) und Niklas Griebel alias "Mainact" - gemeinsam starten die beiden Würzburger den "Kick out Corona"-Bandwettbewerb im Internet. Foto: Griebel

Zwei Würzburger Musiker lassen sich von Corona nicht unterkriegen

Wirft man einen Blick auf unseren Blog, dominieren in letzter Zeit die negativen Meldungen in Bezug auf das Coronavirus: Neu-Erkrankungen steigen und unser soziales Leben in Würzburg reduziert sich aufs Minimum. Doch es gibt sie noch, die positiven Artikel, die zeigen „Not macht erfinderisch.“ Zwei Junge Leute aus Würzburg zeigen, dass Veranstaltungsverbote kein Aus für die Musik heißen muss. Schließlich gibt es ja noch das Internet, das als alternative Plattform für Veranstaltungen helfen kann.

Aus „Kick out the band!“ wird „Kick out Corona!“

Eigentlich wollte der 20-jährige Würzburger Rapper Mainact alias Niklas Griebel am 10. April  einen regionalen Bandcontest  mit dem SpiralMusicStudio veranstalten. Das Coronavirus machte diesem Plan leider einen Strich durch die Rechnung. Doch Niklas steckte den Kopf noch lange nicht in den Sand und suchte zusammen mit seinem Kumpel Nico Gwozdz nach einer Alternative. Schnell war klar: Wenn die Zuschauer nicht zum Contest kommen können, dann bringen sie den Contest eben zu den Zuschauern.

Das Duo macht aus dem regionalen, einen bundesweiten Musikerwettbewerb, der auf den Plattformen YouTube und Twitch zu sehen sein wird. Hier kann laut Griebel jeder teilnehmen: „Es gibt keine Beschränkungen auf Genre oder Herkunftsort. Wer Spaß am Musik machen hat und ein Zeichen gegen Corona setzen möchte, ist herzlich dazu eingeladen bei „Kick out Corona!“ dabei zu sein.“

„Musik schafft Zusammenhalt.“

Der Name liegt natürlich nahe, denn der ursprüngliche Wettbewerb hieß „Kick out the Band!“. „Musik schafft Zusammenhalt und unterhält die Menschen. Auch wenn alle Veranstaltungen fürs Erste abgesagt wurden, wollten wir beweisen, dass wir uns nicht unterkriegen lassen und eine Alternative zu den abgesagten Events bieten,“ so Giebel über die Idee. Um zu zeigen, dass es auf der Welt noch andere Probleme gibt, die man trotz Corona nicht außer Acht lassen sollte, sammeln die beiden Jungs Geld für die Kinderkrebsstiftung.

Hier nochmal die wichtigsten Infos zu „Kick out Corona!“ zusammengefasst:

  • Wann? 10.April ab 18 Uhr
  • Wo? Direkt auf der Couch via LiveStream auf Twitch oder YouTube
  • Was mitbringen? Spaß an der Musik und vielleicht eine kleine Spendensumme für die Kinderkrebsstiftung
  • Alle Infos findet ihr außerdem hier. 
- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT