Die Beauftragten der Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Simone Bernhard-Schwarz und Michael Schwarz, stehen für den Einkaufsservice bereit. Foto: Doku-Team BRK Würzburg
Die Beauftragten der Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Simone Bernhard-Schwarz und Michael Schwarz, stehen für den Einkaufsservice bereit. Foto: Doku-Team BRK Würzburg

Einkaufsservice für Personen in Corona-Quarantäne

Menschen, die wegen des Corona Virus‘ unter häusliche Quarantäne gestellt wurden, dürfen ihre Wohnungen unter keinen Umständen verlassen. Das gilt für Einkäufe, Gänge zur Apotheke im gleichen Maße wie für den kurzen Gang auf den Flur.

Gefahrlose Nachbarschaftshilfe

Benötigte Einkäufe müssen telefonisch bei Angehörigen, Nachbarn oder Freunden bestellt werden. Sie werden dann vor der geschlossenen Wohnungstür abgelegt. Nur so könne die Infektionskette mit dem Coronavirus zuverlässig unterbrochen werden, betont Dr. Johann Löw, Leiter des Würzburger Gesundheitsamtes. 

BRK mit Bestellhotline

Für Personen, die nicht auf Hilfe in der Nachbarschaft oder Angehörigen bauen können, hat das Bayerische Rote Kreuz eine Hotline eingerichtet.  Ab Montag, 16. März 2020, um 10 Uhr, bietet das Bayerische Rote Kreuz unter der Telefonnummer 08 000 275 275 , Bestellungen aufzugeben.

„Unser Angebot soll die Verwandten- und Nachbarschaftshilfe nicht ersetzen, sondern dort ergänzen, wo es keine Angehörigen, Freunde oder Nachbarn gibt, die die Einkäufe übernehmen können“, erklärt der Leiter des BRK-Krisenstabs Stefan Dietz das Konzept.

Dienst von Freiwilligen

Der Dienst wird von ehrenamtlichen Helfern der neu gegründeten BRK-Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit in Zusammenarbeit mit hauptamtlichen Kräften des BRK übernommen. „In unserer Gemeinschaft engagieren sich Menschen, die abseits von Blaulicht und Rettungseinsätzen ihren Mitmenschen helfen möchten“, berichtet die Beauftragte der Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Simone Bernhard-Schwarz.

Ablauf ohne Kontakt

Die aufgegebenen Bestellungen liefert der BRK am Folgetag. Der Fahrer stellt den Einkauf vor der Tür ab und klingelt. So findet kein direkter Kontakt statt, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Die Rechnung folgt auf dem Postweg. Für den Lieferservice werden 25 € pro Lieferung veranschlagt. Dieser Betrag kommt zum größten Teil der Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit zu Gute.

UPDATE: Die Lieferung erfolgt gebührenfrei, Spenden zur Deckung der Kosten (Fahrzeug, Callcenter, Abwicklung, …) sind erwünscht. Um ein Infektionsrisiko zu vermeiden, wird kein Bargeld kassiert, sondern die Bezahlung erfolgt per SEPA-Lastschrift, die Kontodaten werden beim Anruf abgefragt. Die Bestellhotline ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr besetzt.

#CoronaCare – Würzburg hilft sich

Die Corona-Pandemie schränkt zunehmend den Alltag der Menschen in Würzburg ein. Wir möchten die Möglichkeit für eine moderierte Plattform bieten, um Hilfesuchende und Helferinnen und Helfer zu vernetzen. Hilfesuchende sind vor allem gefährdete Gruppen wie Senioren, bei denen auch alltägliche Aufgaben mit einem Ansteckungs-Risiko verbunden sind oder Menschen in Quarantäne.

Helfende können alle Würzburgerinnen und Würzburger, Studierende & Co. sein, die Nachbarschaftshilfe und Betreuung anbieten wollen und keine Infektionsgefahr für die Hilfsbedürftigen bergen.

Dafür haben wir eine Facebook-Gruppe „#CoronaCare Würzburg hilft sich„, um Hilfe zu kommunizieren und die relevanten Informationen zu verbreiten. Mehr als 3.500 Leute sind bereits beigetreten. Sei auch Du dabei!

- ANZEIGE -