Streifenwagen der Polizei Unterfranken. Foto: Pascal Höfig
Streifenwagen der Polizei Unterfranken. Foto: Pascal Höfig

Reifen in Fahrradabstellraum entzündet

Am vergangenen Wochenende hat ein Unbekannter in einem Fahrradraum einer Flüchtlingsunterkunft in Kitzingen einen Reifen entzündet. Das Feuer war von selbst wieder erloschen und der Vorfall blieb zunächst unbemerkt. Nun ermittelt die Kripo und bittet Zeugen, die möglicherweise etwas Verdächtiges im Bereich des Wohnheimes beobachtet haben, sich zu melden.

Autoreifen entzündet

Der Verwalter der Flüchtlingsunterkunft in der Straße „Oberer Mainkai“ hatte am Montagmorgen die Kitzinger Polizei verständigt und den verrußten Fahrradabstellraum gemeldet. Den ersten Ermittlungen zufolge war bereits am Wochenende ein Unbekannter offenbar in den unverschlossenen Fahrradraum eingedrungen und hatte einen dort gelagerten Autoreifen entzündet. Das Feuer hatte, bevor es von selbst erloschen war, neben dem Reifen und dem Raum selbst auch rund fünfzehn Fahrräder beschädigt. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro.

Kripo bittet um Zeugenhinweise

Dass es in dem Raum gebrannt hatte, war erst am Montag durch die Rußspuren außerhalb des Raumes aufgefallen. Die Tatzeit kann auf den Zeitraum zwischen Freitag, 13.45 Uhr, und Montag, 7.30 Uhr, eingegrenzt werden. Die Würzburger Kriminalpolizei ermittelt und hofft nun auch darauf, dass Anwohnern oder Passanten verdächtige Personen aufgefallen sein könnten. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -