Das Café Journal in der Juliuspromenade. Foto: Ina-Sophie Reigl
Das Café Journal in der Juliuspromenade. Foto: Ina-Sophie Reigl

Inventar des ehemaligen Café Journal wird verkauft

Nach über 30 Jahren hat das Café Journal in der Juliuspromenade nun Mitte Februar seine Türen geschlossen. Hermann Ströbel, der als Chef das Café zu einem Würzburger Original gemacht hat, verkündete im Januar, dass er Schluss macht. Doch schon bald war ein Nachmieter im Gespräch. Eine Brauerei wird neuer Mieter und damit auch Vermieter – so hieß es von Seiten Herman Ströbels. Jan Endres wird als Wirt die Räumlichkeiten des Cafés übernehmen und zusammen mit Marina Imgrund betreiben. Der Gastronom ist schon seit über 35 Jahren als Wirt selbstständig und betreibt in Würzburg die Gaststätten „Sternbäck“, die „Alte Mainmühle“ sowie die „Sternbar“. Nach einem Umbau wird das ehemalige Café nun bald wieder mit Leben gefüllt – doch vorher muss alles raus! Das Inventar wird verkauft.

Bilder aus dem Café Journal werden verkauft. Foto: Marina Imgrund

Bilder aus dem Café Journal werden verkauft. Foto: Marina Imgrund

Inventar wird verkauft

Stühle, Tische, Geschirr, Lampen, Gläser und vor allem die vielen Bilder, die jahrelang die Wände des Cafés geziert haben, sollen verkauft werden. Noch bis 20 Uhr am Abend und morgen, 26. Februar, ab 10 Uhr bis 20 Uhr, können Interessierte und Fans des Café Journal zur altbekannten Adresse kommen und vielleicht die ein oder andere Erinnerung erwerben. Wie die neue Location zukünftig aussehen wird, ist noch nicht bekannt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT