Die Stadtreiniger nach dem Würzburger Faschingsumzug. Foto: Pascal Höfig
Die Stadtreiniger nach dem Würzburger Faschingsumzug. Foto: Pascal Höfig

Stadtreiniger ziehen eine erste Faschingsbilanz

Die Stadtreiniger waren dieses Jahr mit 32 Beschäftigten aus Straßenreinigung und Fuhrpark nach dem Würzburger Faschingszug am Sonntag im Reinigungseinsatz. Die Reinigung begann direkt nach dem letzten Faschingswagen und dauerte bis ca. 18:00 Uhr. Im Einsatz waren vier Großkehrmaschinen, zehn Kleinkehrmaschinen, ein Müllfahrzeug, ein Containerfahrzeug, ein VW-Bus, zwei PKWs sowie sechs Klein-LKW/Transporter.

Sturm erschwerte Reinigung

Der gesamte Reinigungseinsatz wurde durch den Sturm erheblich erschwert, dennoch konnten sämtliche Straßenzüge weitgehend zeitnah gesäubert werden. Lediglich im Bereich des Vierröhrenbrunnens und des Sternplatzes konnte aufgrund der hohen Anzahl an feiernden Passanten – und unter der Berücksichtigung des Sicherheitsaspekts – erst am nächsten Tag eine Säuberung durchgeführt werden.

Polizeibilanz zum Faschingsumzug 2020

6,5 t Abfälle, viel Glasbruch

Wie in den Vorjahren waren die Stadtreiniger auch in diesem Jahr wieder mit einem Fahrzeug im Faschingszug mit dem Motto „Her mit dem Müll“ vertreten und haben bereits während des Zuges von den zuschauenden Passanten Abfälle entgegengenommen und eingesammelt.

In diesem Jahr sind beim großen Faschingszug in der Würzburger Innenstadt ca. 6,5 t Abfälle zusammengekommen. Der Glasbruch hat im Vergleich zum Vorjahr nochmals zugenommen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -