Festung, Innenstadt und vieles mehr – Würzburg ist schön. Foto: Pascal Höfig
Der Festungsblick ist ein Muss. Foto: Pascal Höfig

Das finden Zugezogene in Würzburg merkwürdig

Wie jede Stadt und Region hat auch Würzburg so seine Eigenheiten. Wer neu zugezogen ist, weiß ganz genau, was gemeint ist – was für die Ortsansässigen total normal ist, ist für Außenstehende eher merkwürdig.

Würzburg aus Sicht einer Norddeutschen

Aber kein Problem, wir klären Euch auf: Diese Dinge muss man in Würzburg erst richtig kennenlernen, um sie verstehen zu können:

Vino nicht?

Würzburgs Charme macht landschaftlich gesehen nicht nur der Main aus, sondern auch die Weinberge. Dementsprechend gibt es in der Region auch viele Weinfeste und sogar auf der Alten Mainbrücke gibt es 365 Tage (dank Schaltjahr dieses Jahr sogar 366 Tage) im Jahr leckeren Brückenschoppen – und das bei Sonnenschein, Wolkenhimmel oder Minusgraden. Wer aus keiner Weinregion stammt, der meint mit „Bacchus“ einen Gott aus der römischen Mythologie und kann mit „Silvaner“ rein gar nichts anfangen.

Unsere besten Orte für eine Weinprobe

Doch ist Wein nicht eher was für gebildete Schnösel? In Würzburg nicht: Hier gehört der Wein zum Lebensgefühl dazu, und das bei Alt und Jung, zum Mittagessen oder zum Feierabend am Main. Auch Weinproben sind nicht nur bei älteren Leuten beliebt. Und wer hier eine Weile wohnt, lernt sehr schnell die Weinkultur kennen und lieben!

Wein trinken. Foto: Pascal Höfig

Wein gehört zur Kultur. Foto: Pascal Höfig

Jammern auf hohem Niveau

Es gibt einige Themen, die spricht man in Würzburg lieber nicht an, wenn man gutgesinnten Optimismus liebt. So zum Beispiel das Thema Mieten, den Hauptbahnhof, das Wetter, ÖPNV, Radverkehr, Parkplätze und generell alles, was mit der Innenstadt zu tun hat. Doch auch für Kleinigkeiten ist der schimpfwütige Würzburger gerne zu haben und manchmal scheint es so, als könnte einem nichts gut genug sein. Das wird gutgelaunten Zugezogenen wahrscheinlich sofort auffallen, aber so sind sie eben, die Würzburger.

 Survival Tipp für Neu-Würzburger

Apropos Nörgeln: Niemals sollte man Sehenswürdigkeiten wie Festung Marienberg und Residenz oder Dom und Neumünster durcheinander bringen. Das könnte nämlich dazu führen, dass man dafür ganz schön viel Kritik erntet. Auch sollte man es nie wagen „Marienfestung“ zu sagen oder das Neumünster für den Dom zu halten – denn Dom bleibt Dom und Festung Marienberg bleibt Festung Marienberg. Diese Kritik versteht man wohl auch erst, wenn man sich ein bisschen eingelebt hat.

Der Würzburger Dom. Foto: Pascal Höfig

Der Würzburger Dom. Foto: Pascal Höfig

Schnuckelige Straba

Woran merkt man direkt, dass jemand nicht aus Würzburg stammt? Das hat etwas mit der Straßenbahn zu tun: Quietschende Laute, ungewöhnliche Form und Kinderstimmen, die die Haltestellen ansagen – das sind Würzburgs schnuckelige Straßenbahnen, hier auch „Straba“ genannt. Ein Fun-Fact, den Zugezogene besonders merkwürdig finden, da man zu dieser Art Fortbewegungsmittel in anderen Städten üblicherweise Tram sagt. Warum das in Würzburg anders ist – das sind wohl die unerklärbaren Eigenheiten der Stadt. Häufig wird auch gesagt, dass die Straßenbahnen aufgrund ihrer Form sehr witzig aussehen – aber die neue Züge im moderenen Design sollen ja bereits 2022 kommen.

Straßenbahn in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Straßenbahn in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Guter Beschluss!

Zum Jahresende gibt es immer mehr Abschieds-Floskeln, so wünscht man sich neben einem schönen Weihnachtsfest auch einen „Guten Beschluss!“ Aber was genau wird denn beschlossen? Wer nicht aus der Region kommt, der wird bei diesen Worten erst einmal verwirrt sein und Google fragen. Bekannter ist da „Einen guten Rutsch!“, in Würzburg wird das aber eher selten von den Einheimischen so gesagt. Und warum „Beschluss“? Man schließt das Jahr ab, „beschließt“ es also. Einmal gemerkt, fängt man auch als Zugezogener an es ganz normal zu finden.

Silvesterfeuerwerk. Foto: Pascal Höfig

Silvesterfeuerwerk. Foto: Pascal Höfig

Zugezogene gefragt!

Du bist kein gebürtiger Würzburger und vielleicht sogar neu in der Region? Was fandest Du als Zugezogener in Würzburg komisch? Schreib uns eine Mail mit dem Betreff „Zugezogen in Würzburg“ an redaktion@wuerzbuergerleben.de oder kommentiere unter unserem Facebook-Posting!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT