Hochwertige Imprägnieranlagen können bei der Produktion von Elektrofahrzeugen Abhilfe schaffen. Foto: Pascal Höfig
Hochwertige Imprägnieranlagen können bei der Produktion von Elektrofahrzeugen Abhilfe schaffen. Foto: Pascal Höfig

Elektromobilität: Antriebstechnologie der Zukunft?

Der Elektromobilität wird weiterhin ein enormes Wachstumspotenzial zugeschrieben. Die Zahlen der Elektrofahrzeuge sind zwar noch nicht überdimensional, aber dennoch steigen sie kontinuierlich. Im Rahmen der Haushaltsberatungen wurden durch den Stadtrat für die Weiterführung des Förderprogramms in 2020 100.000 Euro eingeplant. Demnach ist es ein Anliegen, den klassischen Verbrennungsmotor, wie er derzeit bei einem Großteil der Fahrzeuge auf den Straßen zu finden ist, zugunsten elektrischer Antriebskomponenten und Energiespeicher zurückzudrängen. Bei der Beobachtung des Marktes zeigt sich schon deutlich, in welche Richtung die Mobilität in Zukunft gehen wird.

Nachfrage höher als Angebot

Genau in Bezug auf die Elektromobilität besteht derzeit eine große Herausforderung. Dabei geht es nicht um technische Belange und die Weiterentwicklung der Elektrofahrzeuge, sondern vielmehr darum, die Nachfrage zu stillen. Denn derzeit ist die Nachfrage nach Elektroautos größer als das Angebot. Die Produktionskapazitäten sind im Vergleich zur Nachfrage eher gering. Besteht daher eine Nachfrage nach einem bestimmten Fahrzeug, so ist häufig mit langen Wartezeiten bis zur Lieferung zu rechnen. Beliebte Automodelle wie etwa der Nissan Leaf lassen lange auf sich warten, bis sie ausgeliefert werden können. Hier heißt es für den zukünftigen Besitzer, Geduld zu haben.

Elektromobilität: Das Angebot erweitern

Um auch in Zukunft ausreichend Elektrofahrzeuge anbieten zu können, liegt es an den Herstellern, das Angebot zu vergrößern. In diesem Industriezweig liegt ein hohes Wachstumspotenzial, das allerdings auch mit Problemen verbunden ist. Um eine effektive Elektromobilität gewährleisten zu können, ist es wichtig, dass Forschung und Entwicklung mit den Industriezweigen zusammenarbeiten. Dazu gehören neben den Batterieherstellern auch jene Industriezweige, die für die Herstellung der elektrischen Antriebe sowie der dazu notwendigen Komponenten verantwortlich sind.

Elektroauto an der Ladestation

Elektromobilität spielt eine immer größere Rolle, die Nachfrage an Elektrofahrzeugen ist aktuell höher als das Angebot. Foto: Pascal Höfig

Imprägniertechnologie: Das steckt dahinter

Ein nicht unwesentlicher Teil einer im Bereich der Elektromobilität gut funktionierenden Industrie ist die Imprägniertechnologie. Diese übernimmt unter anderem auch die Produktion elektrischer Antriebe und versorgt die Autohersteller mit dem notwendigen Equipment. Dazu gehören auch Anwendungsgebiete wie die Wärmeleitfähigkeit des Elektromotors. Mit Unternehmen wie der ​bdtronic GmbH​ aus Weikersheim in Tauberfranken stehen den Produzenten kompetente und fortschrittliche Partner in Bezug auf die Herstellung von Elektrofahrzeugen und -antrieben zur Seite.

Herstellung in großen Mengen

In Weikersheim arbeiten erfahrene Fachkräfte bereits seit über zehn Jahren daran, vollautomatische Imprägnieranlagen für Automobilhersteller zu konstruieren. Bei diesen Anlagen handelt es sich um Produktionsmaschinen, mit denen einzelne Bauteile in qualitativ hochwertiger Ausstattung auch in großen Mengen hergestellt werden können. Ob Einzel- oder Serienfertigung, mit den Anlagen lassen sich Prototypen ebenso herstellen wie serienreife Ausführungen.

Steigerung der Umweltbilanz & Produktionskapazitäten

Das Imprägnieren von großen Mengen in bester Qualität ist eine bedeutende Voraussetzung dafür, dass einzelne Teile optimal für ihren Einsatz vorbereitet und hergestellt werden können. Nicht nur die problemlose Produktion hat dabei einen hohen Stellenwert. Da durch das Imprägnieren mit diesen komplexen Anlagen die Qualität der Bauteile verbessert wird, trägt dies auch zu einer besseren Umweltbilanz bei. Und genau darin liegt das Ziel der Elektromobilität, nämlich nachhaltige Mobilität zu gewährleisten, mit der die Natur weitestgehend geschont wird. Als Schlüsseltechnologie in der Automobilherstellung ermöglicht das Imprägnieren zudem, die Produktionskapazitäten zu steigern. Das wiederum hilft dabei, das aktuelle Problem auf dem Markt zu beheben. Denn durch gesteigerte Produktionskapazitäten lässt sich auch die große Nachfrage nach Elektrofahrzeugen besser bedienen.

Starkes Wachstumspotential der Elektromobilität

Das Wachstumspotenzial der Elektromobilität lässt sich kaum in Worte fassen. Die Nachfrage nach elektrisch betriebenen Fahrzeugen ist derzeit so hoch, dass die Automobilhersteller nicht mit der Produktion der Elektroautos nachkommen. Das zeigt, dass Verbrennungsmotoren nach und nach von den Straßen verbannt werden. Mithilfe von hochwertigen Imprägnieranlagen und der modernen Technik steht der Automobilbranche ein Industriezweig zur Seite, mit dessen Hilfe die elektrischen Antriebskomponenten und Energiespeicher auch in großen Stückzahlen hergestellt werden können. Daher steht dem Durchbruch der Elektromobilität nichts im Weg, wenn durch steigende Produktionszahlen die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in Zukunft besser gestillt werden kann.

- ANZEIGE -