LED-Warnung "Stau" der Polizei. Foto: Pascal Höfig

Sattelzug fährt auf Stauende auf: Hoher Sachschaden

Nachdem gestern Morgen ein Sattelschlepper auf der A 3, Höhe Eisingen auf ein Stauende auffuhr bei dem sich der Lkw-Fahrer leicht verletzte, fuhr am Abend der nächste Lkw auf ein Stauende auf, bei dem sich zum Glück niemand verletzte. Es entstand jedoch ein Sachschaden von 125.000 EUR und die Autobahn war fast fünf Stunden teilgesperrt.

5 Stunden Sperrung

Gegen 19.15 Uhr übersah der 52-jährige Lkw-Fahrer des türkischen Lkw das Stauende auf der A 3 in Richtung Nürnberg, diesmal auf Höhe Kist und fuhr auf einen polnischen Sattelzug auf. Diesen schob er dann weiter auf einen rumänischen Sattelzug. Zum Glück blieben die Fahrer bei diesem Unfall unverletzt, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 125.000 EUR. Nachdem zwei Lkw nicht mehr fahrbereit waren und einer die Ladung (Granulat) verlor, mussten zwei Fahrstreifen der A 3 fast 5 Stunden lang gesperrt werden. Eine Abschleppfirma aus Kist hatte alle Hände voll zu tun, die Autobahn in fünf Stunden wieder auf Vordermann zu bekommen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT