Das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium hat neben dem klassischen Unterricht einiges zu bieten. Foto: Fotolia
Das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium hat neben dem klassischen Unterricht einiges zu bieten. Foto: Fotolia

Mehr als nur Schule: Das bietet das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium!

Während der Schulzeit einem Almbauern bei der Sennarbeit helfen, einen Kinderspielplatz am Bodensee aufbauen, mit dem Fahrrad quer durch Franken fahren oder eine Woche im Kloster leben. Wo gibt’s denn sowas? Im Dag-Hammarskjöld-Gymnasium am Frauenlandplatz in Würzburg! Das staatlich anerkannte Gymnasium in der Trägerschaft des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Würzburg hat seinen Schülerinnen und Schülern neben dem klassischen Unterricht einiges zu bieten. Welche Vorteile die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 12 dort genießen und alle Infos über die Besonderheiten der Schule sowie den Infoabend am 3. März, gibt’s hier im Überblick

Die Schulphilosophie des Dag

„Individuell lernen. Miteinander gestalten. Sozial handeln“ – das ist das Motto der Privatschule. Das Team nimmt sich viel Zeit für jede einzelne Schülerin und jeden einzelnen Schüler und gestaltet gemeinsam die Schulatmosphäre persönlich und familiär. Im Mittelpunkt des Schulkonzepts stehen dabei vor allem die Kinder. Im Rahmen des Unterrichts werden individuelle Lernformen angeboten, durch welche die Schülerinnen und Schüler Selbstständigkeit, Eigenverantwortung sowie soziale Kompetenz erlangen.

Ausbildungsrichtungen & Fremdsprachen

Ab der Mittelstufe können die Schülerinnen und Schüler am Dag zwischen drei unterschiedlichen Ausbildungsrichtungen wählen:

  • naturwissenschaftlich & technologisch
  • wirtschaftswissenschaftlich
  • sozialwissenschaftlich

Die erste Fremdsprache ist Englisch. In der sechsten Jahrgangsstufe kann dann zwischen Latein und Französisch gewählt werden.

Das Schulgebäude und der Pausenhof des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums. Foto: Dag-Hammarskjöld-Gymnasium

Das Schulgebäude und der Pausenhof des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums. Foto: Dag-Hammarskjöld-Gymnasium

Wer kann auf die Schule gehen?

Jeder, der die Voraussetzungen für den Übertritt an ein Gymnasium erfüllt, kann am Dag-Hammarskjöld-Gymnasium aufgenommen werden. Lediglich ein ausgefüllter und unterschriebener Schulvertrag muss bei Neuanmeldung vorgelegt werden. Ein Muster des Schulvertrags kann schon vorab online eingesehen werden, die Originale sind in der Schule erhältlich.

Ganztags- & Halbtagsschule

Seit dem Schuljahr 2016 / 2017 bietet die Schule neben dem bewährten Ganztagsschulangebot auch die Möglichkeit zum Besuch einer „klassischen Halbtagsschule“ – bei Bedarf mit anschließender, flexibel buchbarer Nachmittagsbetreuung. Online auf der Homepage des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums kann man einsehen, wie so ein Stundenplan jeweils aussehen könnte. Zum Unterricht in der Ganztagsschule gehört ein gemeinsames Mittagessen sowie ein gezieltes Förderangebot (Hausaufgabenbegleitung). Der Unterricht endet dabei um 15:55 Uhr. Darüber hinaus besteht für alle Schülerinnen und Schüler auch ein Betreuungsangebot im Rahmen der Offenen Ganztagsschule bis 16:30 Uhr. Zum Programm der Offenen Ganztagsschule gehören ein Mittagessenangebot, Hausaufgabenbegleitung, kreative Angebote in der Jugendarbeit, Sport, Handwerk und noch viel mehr.

Guten Appetit!

Damit sich die Schülerinnen und Schüler auch am Nachmittag noch gut konzentrieren können, ist eine Pause und vor allem Stärkung zwischendurch essenziell. Für ein gesundes und umfangreiches Mittagessen ist am Dag deshalb natürlich auch gesorgt. Das Essen wird von den Mainfränkischen Werkstätten bezogen. Dort arbeiten bei der Essensherstellung behinderte und nicht behinderte Menschen zusammen. Die Zutaten werden überwiegend regional eingekauft, auf Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und Fertigsoßen wird verzichtet. Das Obst ist ungespritzt und kommt aus der Region. Die Kinder können immer vorab ihr tägliches Essen aus vier verschiedenen Gerichten auswählen – neben Speisen mit Fleisch gibt es dabei auch immer eine vegetarische Variante.

Mehr Informationen zur Schule und Anmeldung gibt es beim Infoabend am 3. März. Foto: Thomas Düchtel

Mehr Informationen zur Schule und Anmeldung gibt es beim Infoabend am 3. März. Foto: Thomas Düchtel

Die Schule stellt sich vor

Hört sich alles ziemlich gut und interessant an? Wer sich nun selbst gerne mal ein Bild vor Ort machen möchte, ist herzlich zum Infoabend am Dienstag, den 3. März, um 19 Uhr im Dag-Hammarskjöld-Gymnasium am Frauenlandplatz eingeladen. Hier hat man die Möglichkeit, die Schule kennenzulernen und sich zu Fragen rund um das pädagogische Konzept der Schule, das Halb- und Ganztagsangebot sowie über Besonderheiten am Dag zu informieren. Außerdem dürfen sich die Kinder auf spezielle Mitmach-Angebote freuen, welche die Schule extra für den Vorstellungsabend vorbereitet hat.

Das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium

Das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium ist ein seit 2011 staatlich anerkanntes Gymnasium in der Trägerschaft der evangelisch-lutherischen Kirche. Namensgeber der vormals städtischen Bildungseinrichtung, welche im Zuge der Privatisierung finanziell nicht mehr von der Stadt unterstützt wird, ist Dag Hammarskjöld. Bei Hammarskjöld handelt es sich um einen parteilosen schwedischen Staatssekretär und UNO-Generalsekretär, welchem 1961 posthum ein Friedensnobelpreis verliehen wurde. Die Schule im Stadtbezirk Frauenland versteht sich als Lern-Raum. Die Schülerinnen und Schüler lernen auf dreifache Art und Weise. Sie lernen Wissen, welches sie für die Zukunft fit macht, sie lernen, selbstständig und gemeinsam Wissen zu erschließen und sie lernen, das Gelernte in verantwortliches Handeln umzusetzen. Weitere Infos rund um die Lern- und Schulkultur findet man auch online auf der Homepage des Dag.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT