Burger Heart in der Sanderstraße. Foto: Würzburg erleben
Burger Heart in der Sanderstraße. Foto: Würzburg erleben

Burgerheart bedankt sich bei Helfern der Tafel e.V. Würzburg

Die süddeutsche Burger-Restaurantgruppe Burgerheart engagiert sich seit seiner Gründung für unterschiedliche soziale Zwecke und Belange. Seit Juni 2019 ist das soziale Selbstverständnis sogar zum festen Bestandteil des Angebots geworden: pro verkauftem Burger wird in Kooperation mit der Kindernothilfe und der Welthungerhilfe eine Mahlzeit für Menschen in Not gespendet – konsequent und 1:1.

Für Engagement danken

Doch auch hierzulande, in direkter Nachbarschaft zu den Burgerheart-Standorten, sind Menschen auf Unterstützung und handfeste Hilfe angewiesen. Unverzichtbar ist dabei die Arbeit von Organisationen wie der Bahnhofsmission oder Tafel, in deren Namen sich neben den hauptamtlichen Mitarbeitern auch Tausende Freiwillige täglich um die größeren und kleineren Sorgen der Hilfesuchenden kümmern.

Und genau diesen Menschen möchte Burgerheart einmal Danke sagen. Und zwar so wie es sich für ein Burgerrestaurant gehört. In der letzten Januarwoche, sozusagen als guter Start ins neue Jahr, werden die freiwilligen Helfer der Bahnhofsmission und der Tafel an zwölf Burgerheart-Standorten zu einem gemeinsamen Dankes-Essen eingeladen. In Würzburg findet das „Helping Hands Dinner“ am 26. Januar 2020 mit den freiwilligen Helfern der Tafel e.V. im Burgerheart in der Neubaustraße statt.

Freie Helfer unverzichtbar

„Es beeindruckt mich jeden Tag, was viele Menschen auch aus unserem direkten Umfeld an menschlicher Arbeit leisten“, sagt Burgerheart Gründer Mischa Steigerwald. „Wir versuchen unseren kleinen Teil für eine sozialere Welt beizutragen, indem wir unser Geschäftsmodell nutzen, um möglichst viele Bedürftige zu erreichen. Aber es sind eben auch die direkten Begegnungen, in denen Menschlichkeit wirklich erlebbar wird. Ich bin dankbar für jede und jeden, der sich freiwillig engagiert.“

Ulrike Peine, Leiterin der Bahnhofsmission Essen, ergänzt: „Gerade um die Festtage herum sind die freiwilligen Helfer unverzichtbar. Ich finde es wunderbar, dass Burgerheart sie mit dieser Geste einmal in den Fokus rückt. Ich möchte mich den dankenden Worten anschließen.“ Natürlich wird auch bei dem „Helping Hands Dinner“ nach dem 1:1-Prinzip je Burger eine Mahlzeit für Kinder in Not gespendet. Mit der sozialen Initiative beyondheart von Burgerheart konnten in den letzten Monaten bereits über 700.000 Essen für Kinder in Burundi und Kenia bereitgestellt werden.

Über Burgerheart

Burgerheart wurde 2016 von Mischa Steigerwald und Daniel Soriano Martinez in Würzburg gegründet. Mittlerweile sorgen rund 700 Mitarbeiter an 17 Standorten für abwechslungsreiche und besondere Burgerkreationen, Sides, Salate und Getränke in echter Restaurantatmosphäre. Für 2020 sind weitere Eröffnungen geplant. Mit der Initiative beyondheart möchte das Gründerduo seiner sozialen Verantwortung nachkommen und Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, am Unternehmenserfolg teilhaben lassen.

Dieser Artikel beruht auf eine Pressemitteilung der Agentur muxmäuschenwild.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT