Vollmond über Würzburg. Foto: Katharina Kraus
Vollmond über Würzburg. Foto: Katharina Kraus

Mondfinsternis: Himmelsspektakel über Unterfranken

Nach dem Quadrantiden-Strom, der in der Nacht vom 3. auf den 4. Januar 120 Sternschnuppen pro Stunde über den unterfränkischen Himmel hat flitzen lassen, wartet nun das zweite Himmelsspektakel im Januar 2020 auf uns! Eine sogenannte „Halbschatten-Mondfinsternis“ soll am 10. Januar, kurze Zeit nach dem Mondaufgang, zu sehen sein.

Kein Blutmond

Bei genauem Hinsehen kann man eine Verdunkelung des Vollmondes sehen, der Halbschatten der Erde schiebt sich vor den Erdtrabanten. Doch man darf nicht so viel erwarten wie bei einer totalen Mondfinsternis, da sich lediglich ein Schleier über die Mondscheibe legt. Laut Berichten des BR ist die Mondfinsternis etwa gegen 20.10 Uhr am stärksten sichtbar. Einen Blutmond, wie er zuletzt im Januar 2019 zu sehen war, wird man allerdings nicht zu Gesicht bekommen.

Die nächste Mondfinsternis

Und wann kommt das nächste Himmelsphänomen? Leider wird es in den nächsten Jahren nur sehr selten bei uns in Deutschland eine Mondfinsternis geben. Auch die zweite Finsternis, die es im Jahr 2020 geben wird, ist laut BR ebenfalls wieder eine Halbschatten-Finsternis. Am 19. November 2021 findet dann zwar eine partielle Mondfinsternis statt – allerdings dann, wenn bei uns der Mond gerade untergeht. Und eine totale Mondfinsternis ist erst wieder im Mai 2022 zu sehen. Leider wird hier der Mond kurze Zeit nachdem die Verdunkelung begonnen hat, untergehen.

Mondfotos

Ihr legt euch gerne mit der Kamera auf die Lauer und wollt das Himmelsspektakel fotografieren? Lasst und teilhaben und schickt uns eure Mondaufnahmen per Mail an redaktion@wuerzburgerleben.de oder postet es in die Kommentare.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT