Symbolfoto Kriminalpolizei. Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto Kriminalpolizei. Foto: Pascal Höfig

Tote Person aus Main bei Erlabrunn geborgen

Update 15. Januar 2020: 

Der männliche Leichnam, der am Vormittag des 7. Januar 2020 aus dem Main bei Erlabrunn geborgen wurde, ist inzwischen identifiziert, so die Polizei. Es handelt sich zweifelsfrei um einen 30-jährigen Würzburger, der seit Mitte Dezember vermisst worden war. Nach dem vorliegenden Obduktionsergebnis muss davon ausgegangen werden, dass der Mann durch Ertrinken zu Tode gekommen ist. Hinweise, die auf eine Gewalteinwirkung oder ein Fremdverschulden hindeuten würden, ergaben sich im Zuge der Obduktion nicht.

Leiche aus Main geborgen

Am Dienstagvormittag hat ein Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes eine tote Person im Main entdeckt. Es deutet vieles darauf hin, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen seit Mitte Dezember aus Würzburg vermissten Mann handelt. Die Kripo Würzburg führt die Ermittlungen in dem Fall.

Vor Schleuse aufgefunden

Der Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes entdeckte gegen 11:00 Uhr die tote Person rund 200 bis 300 Meter vor der Schleuse Erlabrunn. Mit einem Boot des Wasser- und Schifffahrtsamtes konnte der Leichnam aus dem Wasser geborgen und an Land gebracht werden.

Keine Hinweise auf Straftat

Die genauen Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg geführt werden. Hinweise, dass eine Straftat in Zusammenhang mit dem Tod des Mannes stehen könnte, liegen bislang nicht vor.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT