Eine Fernbeziehung bietet auch Chancen und Vorteile. Pascal Höfig
Eine Fernbeziehung bietet auch Chancen und Vorteile. Pascal Höfig

Liebe im Intervall: Wie funktioniert eine Fernbeziehung?

Die Bekanntschaft über eine Partnerbörse, Job, Studium, Karriere – es gibt viele Gründe für Fernbeziehungen. Rund 1,7 Millionen aller Paare in Deutschland bewahren sich ihre Liebe ohne einen gemeinsamen Lebensmittelpunkt. Die fehlende Nähe des Partners ist oft schmerzlich, das Vermissen unendlich groß – trotzdem bietet jede Fernbeziehung auch Chancen.

Neun Tipps für Paare in Fernbeziehungen

Im Folgenden findet man neun wichtige Tipps, wie man aus dem steten Taumel von In-die-Arme-schließen und Abschied-Nehmen das Beste machen kann.

Tipp 1: Situation akzeptieren

Jammern war noch nie eine Lösung – und ist es bei einer Fernbeziehung schon gar nicht. Wenn Paare an verschiedenen Orten leben, gibt es meistens triftige Gründe dafür. Man sollte sich daher am besten darauf konzentrieren, wie man den Alltag so organisieren kann, dass am Wochenende möglichst viel freie Zeit vorhanden ist.

Tipp 2: Vertrauen als solide Basis

Das Fundament einer jeden Fernbeziehung ist gegenseitiges Vertrauen. Beide Partner führen in der Woche ein eigenständiges Leben. Man geht mit Freunden aus und lernt immer wieder neue Menschen kennen. Fragen nach dem Alltag fördern die Verbindung. Man sollte sich jedoch vor Eifersüchteleien hüten. Mit einem gesunden Selbstbewusstsein wird es beiden gelingen, aufkeimende Befürchtungen aus dem Kopf zu verbannen und gelassen zu bleiben. Kontrolle, auch nur versuchte, ist Gift für Fernbeziehungen.

Tipp 3: Nähe schaffen

Die fehlende, tägliche Nähe ist oft hart und grausam – und eines der schlimmsten Kennzeichen einer Partnerschaft mit Hunderten von Kilometern dazwischen. WhatsApp, Skype und / oder kleine Videobotschaften helfen ein wenig darüber hinweg. Man sollte diese Möglichkeiten regelmäßig nutzen – nicht nur um liebe Worte auszutauschen, sondern auch um über Probleme zu sprechen, die sich ansonsten am Wiedersehens-Wochenende türmen.

Smartphone. Symbolfoto: Pascal Höfig

Regelmäßige Kommunikation über WhatsApp oder Skype kann Nähe in einer Fernbeziehung schaffen. Symbolfoto: Pascal Höfig

Tipp 4: Die freie Zeit für sich genießen

Spontan mit der Freundin ins Kino, Überstunden schieben ohne schlechtes Gewissen oder abends mit der Chips-Tüte auf der Couch einen Serienmarathon schauen: In einer Fernbeziehung hat man jede Menge Freiraum, den man nutzen kann, wie es einem gerade beliebt. Das ist gut für das Wohlbefinden und verscheucht die qualvolle Sehnsucht besser als einfach nur auf das Wochenende zu warten.

Tipp 5: Keine Angst vor Streit

Eine Partnerschaft ohne Streitigkeiten gibt es nicht. Fernbeziehungen neigen fatalerweise dazu, das ersehnte Wochenende in vollkommene Harmonie tauchen zu wollen und Kontroversen lieber „herunterzuschlucken“. Das geht auf Dauer schief. Deshalb die Unstimmigkeit besser persönlich austragen – mit der Chance auf kuschelige Versöhnung, bevor der andere wieder weg ist.

Tipp 6: Finanzielle Aspekte in Ruhe besprechen

Die ständige Pendelei in einer Fernbeziehung geht spürbar ins Geld. Das Thema der Reisekosten sollte unbedingt mit dem Partner durchgesprochen werden und man sollte versuchen, sich auf eine gerechte Kostenverteilung zu einigen. Diese empfiehlt sich auch für die Ausgaben, die der eine jeweils am Ort des anderen hat – beispielsweise für Restaurantbesuche, Kino oder Ausflüge.

Tipp 7: Kleine Überraschungen

Den Partner mit kleinen Aufmerksamkeiten im Alltag zu überraschen, erhält die Leidenschaft. Eine kleine Liebesbotschaft auf Video aufnehmen, eine romantische Postkarte schreiben oder eine zärtliche Kleinigkeit verschicken: Das alles ist zwar kein Ersatz für körperliche Nähe, kann aber die Sehnsucht lindern.

Tipp 8: Gemeinsame Pläne

Gemeinsame Ziele und Zukunftspläne stärken das Vertrauen in der Fernbeziehung, geben Sicherheit und Zuversicht. Man sollte daher mit dem Partner nicht nur kurzfristig planen – wer wann kommt, wo der kommende Feiertag verbracht wird und welches Urlaubsziel beide reizen könnte – sondern auch eine Nummer größer: Welche beruflichen Veränderungen stehen an? Wie groß sind die Chancen für einen gemeinsamen Standort? Eine gemeinsame Wohnung?

Tipp 9: Zeitrahmen festlegen

Unmittelbar verbunden mit den gemeinsamen Plänen ist das Abstecken eines Zeitrahmens. Selbst die optimalste Fernbeziehung benötigt die Option auf ein Ende der Distanz. Dieses Ende muss nicht gleich mit einem Datum fixiert werden – es reicht durchaus ein realistisches „Wenn – dann“. Die gemeinsame Perspektive schweißt zusammen und verleiht als gemeinsame Vision Stärke.

Sehnsucht als Motor

Es ist eine sehr einleuchtende Gleichung, die Psychologen oft anmerken, wenn es um Fernbeziehungen geht: Tiefe empfundene Nähe resultiert aus der Sehnsucht, dem geliebten Partner nah sein zu wollen. Diese Sehnsucht kann jedoch nur aus einer gewissen Distanz entstehen. Räumliche Entfernung kann also ein sehr starker Motor für eine langanhaltende, leidenschaftliche Liebe sein.

Weitere Informationen

Falls die Sehnsucht doch mal zu groß wird, gibt es hier ein paar tolle Tipps für Aktivitäten in und rund um Würzburg. Weitere Ratschläge zum Thema Beziehungen gibt es bei dem online Ratgeber LiebesMeer.

- ANZEIGE -