Silvesterfeuerwerk. Foto: Pascal Höfig
Silvesterfeuerwerk. Foto: Pascal Höfig

Silvester: Böllerverbot an Residenz, Festung und in Teilen der Innenstadt

Zum Jahresende weist die Bayerische Schlösserverwaltung darauf hin, dass rund um die bayerischen Schlösser, Burgen und Residenzen keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden dürfen. Es besteht erhöhte Brandgefahr: Raketen, Böller und Funkenflug gefährden die historischen Gebäude erheblich. Betroffen sind in Würzburg auch Residenz und Festung.

Feuerwerk verboten

Die Schlösserverwaltung untersagt deshalb jedes Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen auf den Schlossplätzen und Burginnenhöfen. Das betrifft unter anderem auch die Würzburger Residenz und die Festung Marienberg. In diesem Zusammenhang wolle die Schlösserverwaltung an die verheerenden Folgen von Großbränden in historischen Gebäuden erinnern, beispielsweise die Brände auf der Burg Trausnitz in Landshut 1961 oder in der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar 2004.

Sperrungen an Silvester

In der Silvesternacht sind aufgrund der Brandgefahr auch einige Schlossplätze und Anlagen gesperrt. Die Anlage der Festung Marienberg in Würzburg ist ab 21 Uhr gesperrt, der Würzburger Residenzplatz ab 22 Uhr; er steht dann auch als Parkplatz nicht mehr zur Verfügung. Der Schlossgarten Aschaffenburg wird abgesperrt und überwacht.

Sicher ins neue Jahr: Tipps von Polizei und Rettungsdienst

Die Schlösserverwaltung fordert alle Bürger, die in der Nähe eines Schlosses oder einer Burg den Jahreswechsel feiern wollen, auf, sich an das Verbot zu halten. Zudem bittet sie eindringlich, mitgebrachte Gläser und Flaschen wieder mitzunehmen und zu entsorgen. Jedes Jahr verletzen sich Menschen und Tiere an den Scherben aus der Silvesternacht. Bitte mithelfen, dies zu vermeiden!

Innenstadt: Sicherheit in der Silvesternacht

Auch in der Würzburger Innenstadt wird es dieses Jahr wieder besondere Regeln in der Silvesternacht geben. Seit dem Jahr 2003 wird das Konzept „Sicherheit in der Silvesternacht“ in der Innenstadt mit großem Erfolg umgesetzt und sowohl von den Anwohnern als auch den Feiernden größtenteils positiv aufgenommen. Um dem Sicherheitsbedürfnis in den besonders gefährdeten Innenstadtbereichen weiterhin Rechnung tragen zu können, wird dieses Konzept auch beim kommenden Jahreswechsel wieder umgesetzt.

Auf den rot markierten Straßen und Plätzen ist es daher in der Silvesternacht vom 31. Dezember ab 22 Uhr bis 1. Januar um 2 Uhr verboten, folgende Gegenstände mitzubringen:

  • Glasflaschen
  • Gläser
  • Bierkrüge
  • sonstige zerbrechliche Getränkeverpackungen
  • Feuerwerkskörper aller Art

Bitte denkt auch an den § 23 Abs. 1 Erste Verordnung zum Sprengstoffgesetz: „Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen ist verboten.“

Sicherheitszone in der Silvesternacht 2018/19. Map: Stadt Würzburg; Copyright: Open Street Map

Sicherheitszone in der Silvesternacht 2018/19. Map: Stadt Würzburg; Copyright: Open Street Map

Weitere Maßnahmen im Überblick

  • 16 Uhr: Schließung des Käppele (mit Vorplatz)
  • bis etwa 22 Uhr werden die Sperren (Gitter, Mülltonnen, Tische) vom Sicherheitspersonal an den rot markierten Stellen der Karte (Augustinerstraße, Domstraße, Langgasse, Karmelitenstraße, Saalgasse und 8 kleine Straßen/ Zugänge) aufgebaut, diese sind ab 22 Uhr in Vollzug

Silvesterfahrplan

In der Silvesternacht gibt es außerdem einige Änderungen im Würzburger ÖPNV. Strabas und Busse fahren teilweise zu bestimmten Zeiten nicht oder verkehren nach dem Samstagsplan.

Böllerschützen begrüßen das Jahr 2020

Achtung, nicht erschrecken: Die 1. Würzburger Böllerschützen Julius Echter von 1985 e.V. werden auch im Jahr 2020 den ersten offiziellen Termin im städtischen Kalender haben und das neue Jahr mit einem Böllerschießen begrüßen. Am Mittwoch, 1. Januar, wird Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake um 12 Uhr dabei sein, wenn nach dem Mittagsläuten des Würzburger Doms etwa fünf bis zehn Minuten lang die Schüsse von der Bastion der Festung aus über Würzburg erklingen.

- ANZEIGE -