Die Martinelli Caffè-Bar zieht in die Domstraße um. Foto: Jessica Hänse
Die Martinelli Caffè-Bar zieht in die Domstraße um. Foto: Jessica Hänse

„Martinelli Caffè-Bar“ zieht in die Domstraße

Hochwertige Kaffeeröstungen und selbstgebackene Kuchen – so kennt man die Martinelli Caffè-Bar in der Schustergasse und in der Semmelstraße. Nun zieht das Café um: die Filiale in der Schustergasse schließt Ende Februar, dafür soll ab April in der Domstraße ein größerer Laden mit nachhaltigem Konzept entstehen, wie in einer Presseinformation des Lokals mitgeteilt wird.

Angebot erweitern

„Die Martinelli Caffè-Bar erfindet sich neu, zieht um und wird nachhaltiger!“, so das Martinelli. Der Familienbetrieb wird seit 2008 von Gabriele und Michael Martinelli geleitet, nun wird das Angebot erweitert. „Dabei bleibt der von Gästen geliebte familiäre Charme erhalten“, heißt es weiter. „Wir verabschieden und bedanken uns bei allen, die diesen Ort für sich und uns zu einem ganz besonderen gemacht haben. Wir schließen diese Türe in der Schustergasse mit Wehmut und tollen Erinnerungen, freuen uns aber gleichzeitig auf einen neuen Abschnitt“.

Neu in der Domstraße

Auch in Zukunft soll es in der Innenstadt eine zweite Martinelli Caffè-Bar geben: „Mit viel Liebe und Herzblut plant die Familie aktuell einen neuen Ort zum Wohlfühlen und genießen – und das nicht weit von der gewohnten Adresse entfernt!“ Wie uns auf Nachfrage mitgeteilt wurde, soll der neue Standort in der Domstraße sein – eine genauere Adresse könne aber noch nicht verraten werden.

„Für uns haben sich neue Möglichkeiten durch freiwerdende Räumlichkeiten in der Domstraße ergeben. Aufgrund der wachsenden Kundenzahl wurde ein Umzug notwendig“, heißt es weiter. Möglich wäre ein Einzug in die Räumlichkeiten des „Hofjuwelier Guttenhöfer“: nach 250 Jahren schließt das Traditionsgeschäft in der Domstraße seine Pforten für immer. Ob hier nun wirklich das Martinelli einziehen soll, ist aber nicht bekannt.

Beratung zu Kaffeemaschinen

Doch nicht nur die Adresse ändert sich, auch das Konzept wird erweitert: „Es werden Kaffeemaschinen und Zubehör der Marke GRAEF und Bialetti zum Kauf angeboten. Kunden können sich dann zu Maschinen, Brühverfahren, Kaffeebohnen und den verschiedenen Röstungen ausführlich beraten lassen.“

Wie gewohnt, kann man hier aber auch weiterhin Kaffee, Kuchen und Snacks genießen. „Die von Frau Martinelli selbst gebackenen Kuchen-Spezialitäten werden direkt in unserer neuen Filiale von Grund auf zubereitet und kommen sozusagen vom Backofen in den Verkauf. Es wird zudem ein kleiner überdachter Außenbereich, der das ganze Jahr über genutzt werden kann, eingerichtet.“

Nachhaltiger wirtschaften

Auch der Nachhaltigkeitsaspekt soll hier berücktsichtigt werden: „Bei der Planung der neuen Caffè-Bar wurde insbesondere großen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt“, so Frau Martinelli. Geplant sei die weitere Förderung vom Recup-System sowie ein Preisnachlass bei Mitbringen eines eigenen Behälters für Kaffee. Plastikbecher und Strohhalme werden zudem komplett abgeschafft, und auch auf Milch im Tetrapak soll komplett verzichtet werden. „Da in unserem neuen Geschäft die Milch direkt aus einem Hahn an der Theke zur Verfügung steht, kann hierdurch auf die vielen 1 Liter-TetraPak verzichtet werden. Dies ist aufgrund der aktuellen Thekentechnik in der Semmelstraße leider noch nicht möglich, soll jedoch nach Anlauf des neuen Geschäftes in Angriff genommen werden.“

Nachfolger unbekannt

Die anderen Maßnahmen sollen jedoch auch in der Semmelstraße umgesetzt werden. Die Martinelli Caffè-Bars bestehen momentan aus zwei Caffè-Bars und einem Fachgeschäft für Kaffeemaschinen, wofür es bereits einen Online-Shop gibt. Wer nach dem Umzug der Caffè-Bar in die Räumlichkeiten in der Schustergasse einziehen wird, ist noch nicht bekannt.

UPDATE (23.12.19): Nach Berichten der Main-Post ist nun sicher, dass die „Martinelli Caffè-Bar“ in die Räumlichkeiten des „Guttenhöfer Juwelier“ ziehen wird.

- ANZEIGE -