Ver.di Warnstreik. Symbolfoto: Pascal Höfig
Ver.di Warnstreik. Symbolfoto: Pascal Höfig

ver.di-Streiks im Weihnachtsgeschäft

Am Donnerstag, den 12.12.2019, streiken Beschäftigte von Kaufhof an ausgewählten Standorten in Bayern, so berichtet ver.di in einer Presseinformation. Zum Streik aufgerufen werden die Beschäftigten von Kaufhof in München, Nürnberg, Erlangen, Würzburg und Schweinfurt sowie die Beschäftigten von Hugendubel in München und Ingolstadt.

Tarifverhandlungen im Dezember

Mit den Arbeitsniederlegungen bei Kaufhof wird der Druck erhöht, um in den anstehenden Tarifverhandlungen am 12. und 13. Dezember 2019 zu einer Lösung zu kommen.

„Diese kräftezehrende Hängepartie muss endlich ein Ende haben. Durch den Personalabbau leisten immer weniger Beschäftigte immer mehr und im Weihnachtsgeschäft nimmt der Druck noch dramatisch zu. Zusätzlich dann noch die quälende Unsicherheit raubt die Kräfte der Kolleginnen und Kollegen“, sagte Peter König, ver.di Streikleiter in Unterfranken.

Galeria Kaufhof. Foto: Pascal Höfig

Galeria Kaufhof. Foto: Pascal Höfig

„Mit den Streiks unterstreichen die Beschäftigten ihre Forderungen nach einer verbindlichen Rückkehr in die Flächentarifverträge und Sicherheit ihrer Arbeitsplätze. Die Beschäftigten lehnen die geforderten Einschnitte bei den monatlichen Entgelten entschieden ab und wollen an der Weiterentwicklung des Zukunftskonzepts Warenhaus beteiligt werden“, ergänzte Hubert Thiermeyer, ver.di Leiter für den Handel in Bayern.

Geplanter Ablauf

Die Streikenden aus Würzburg, Schweinfurt, Nürnberg und Erlangen treffen sich zu einer gemeinsamen Streikaktion um 11:00 Uhr in Würzburg vor der Kaufhof Filiale in Würzburg in der Schönbornstraße.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von ver.di Bezirk Würzburg/Aschaffenburg.

- ANZEIGE -