Designstudie eines neuen Niederflurfahrzeugs der Würzburger Straßenbahnflotte von außen. Planfoto: HeiterBlick
Designstudie eines neuen Niederflurfahrzeugs der Würzburger Straßenbahnflotte von außen. Planfoto: HeiterBlick

ÖPNV: 18 neue Strabas ab 2022 in Würzburg

18 neue Straßenbahnen sollen ab 2022 in Würzburg eingesetzt werden. Am Montag, 09. Dezember, wurde der Vertrag zur Beschaffung der neuen Fahrzeuge von WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer und von Samuel Kermelk, Geschäftsführer der HeiterBlick GmbH unterzeichnet. Die Firma aus Leipzig überzeugte mit dem besten Fahrzeug-Konzept und erhielt damit den Zuschlag für die neuen Bahnen.

Vetrag unterzeichnet

Im Januar 2018 hatte der Würzburger Stadtrat grünes Licht für die Beschaffung neuer Niederflur-Straßenbahngelenktriebwagen gegeben. Nach der europaweiten Ausschreibung für die neuen Fahrzeuge konnte die Leipziger Firma HeiterBlick GmbH mit ihrem Fahrzeug-Konzept überzeugen und erhielt den Zuschlag für die Lieferung der ersten 18 Straßenbahnen. Am heutigen Montag wurde der Vertrag zwischen der Würzburger Straßenbahn-GmbH (WSB) und der HeiterBlick GmbH bekräftigt.

Barrierefreie Niderflurstraßenbahnen

Die Würzburger Fahrgäste können sich auf hochmoderne barrierefreie Niederflurstraßenbahnen freuen. In den Fahrzeugen stehen je 76 Sitzplätze und 147 Stehplätze zur Verfügung. Jede Straßenbahn verfügt über eine Leistung von 760 Kilowatt (1033 PS) und hat ein Gewicht von 49,4 Tonnen. Besonders fahrgastfreundlich sind die beiden großen Sondernutzflächen für Rollstühle, Kinderwägen und Fahrräder im Fahrgastraum. Die Fahrzeuge werden mit großen Infotainment-Monitoren, Klimaanlage sowie 20 USB-Ladebuchsen ausgestattet.

 Planstudie eines neuen Niederflurfahrzeugs der Würzburger Straßenbahnflotte von innen – mit viel Platz für Rollstühle, Kinderwägen etc. Plan-Foto: HeiterBlick


Planstudie eines neuen Niederflurfahrzeugs der Würzburger Straßenbahnflotte von innen – mit viel Platz für Rollstühle, Kinderwägen etc. Plan-Foto: HeiterBlick

Auslieferung ab 2022

Die Auslieferung der neuen Fahrzeuge wird gestaffelt zwischen 2022 und 2023/2024 erfolgen. Die nächsten Schritte sind dann die Inbetriebnahmegenehmigung durch die Technische Aufsichtsbehörde sowie der Testbetrieb.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der WVV.

- ANZEIGE -