Skip to content
Ingrid Schumacher & Tobias Winkler von „Liebe im Karton“ mit Kirstin Hertel von comacs (v.l.n.r.). Foto: comacs
Ingrid Schumacher & Tobias Winkler von „Liebe im Karton“ mit Kirstin Hertel von comacs (v.l.n.r.). Foto: comacs

Giving Tuesday: comacs spendet Einnahmen aus Super Shopping Friday

Auch 2019 hat der Super Shopping Friday den Einkaufsrausch zur Weihnachtszeit eingeläutet. Zahlreiche Geschäfte lockten mit massenhaft Rabatten und Schnäppchen die Kunden in die Läden. Das Fachgeschäft für Apple-Produkte comacs möchte diese Zeit des Konsums nutzen, um ein Zeichen für Benachteiligte zu setzen und hat sich daher wieder etwas überlegt.

Giving Tuesday bei comacs

Am Freitag nach dem amerikanischen Feiertag Thanksgiving, also am 29. November 2019, fand der Super Shopping Friday statt. Er gilt als der ultimative Konsum-Tag und läutet gleichzeitig den Einkaufsrausch zur Weihnachtszeit ein. Die Menschen freuen sich über jeden Euro, den sie sparen können, aber vergessen manchmal den eigentlichen Sinn der Weihnachtszeit – die Nächstenliebe. Daher ist es wichtig, an solchen Tagen auch an Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht wie einem selbst. comacs hat sich in diesem Jahr entschieden, einen Teil der Tageseinnahmen des Ladengeschäfts am Super Shopping Friday dem Projekt „Liebe im Karton“ zukommen zu lassen. Das Würzburger Projekt gibt in diesem Jahr mit der Hilfe von freiwilligen Spendern 6.500 liebevoll gepackte Päckchen an die Kinder der hiesigen Tafel Besucher aus.

Die Entscheidung, dieses Jahr das Projekt „Liebe im Karton“ finanziell zu unterstützen, fiel daher nicht schwer. Als Vorbild dient comacs hierbei der amerikanische Tag „Giving Tuesday“, der in der Woche nach Thanksgiving, dieses Jahr am 3. Dezember, stattfindet. An diesem Tag soll jährlich zu Beginn der Adventszeit Geld für gemeinnützige Organisationen gesammelt werden. Gestern, am 2. Dezember, wurde ein Scheck über 1.200 Euro an die glücklichen Empfänger übergeben!

Die Servicemitarbeiter von comacs kümmern sich um Kundenwünsche. Foto: Dominik Ziegler

Die Servicemitarbeiter von comacs kümmern sich um Kundenwünsche. Foto: Dominik Ziegler

Reparieren statt Konsumieren

comacs ist nicht nur für den Verkauf von Apple-Produkten zuständig, sondern hat sich auch auf die Reparatur spezialisiert. Vor allem im Dezember ist es schwer, den verlockenden Angeboten stand zu halten und nicht dem Shoppingwahn zu verfallen. Da liegen dann schnell die unnötigsten Produkte im Einkaufswagen. So kauft man sich gleich mal ein neues Handy, wobei das alte nur einen kleinen Sprung im Display hat. Doch comacs findet: „Absoluter Quatsch!“. Das Geschäft legt viel Wert auf bewussten Konsum und empfiehlt, das iPhone und andere Geräte von Apple einfach bei ihnen vor Ort reparieren zu lassen. Eine Reparatur ist auch um einiges besser für den Geldbeutel und spart mit einem Neugerät verbundene Ressourcen.

Ein Glas für ein Glas

Um kaputte Displays zu vermeiden, bietet comacs diverse iPhone Schutzhüllen und -gläser an. Auch in diesem Jahr findet im Dezember die „Ein-Glas-für-ein-Glas“-Aktion statt: Beim Kauf eines Schutzglases gibt es einen Gutschein für einen Glühwein oder ein alkoholfreies Getränk auf dem Weihnachtsmarkt dazu! Da lohnt es sich doch gleich doppelt!

Neueste Technik gibt's bei comacs. Foto: Dominik Ziegler

Neueste Technik gibt’s bei comacs. Foto: Dominik Ziegler

Regional verwurzelter Apple-Experte

Als original Würzburger Unternehmen fühlt sich die comacs GmbH der Region und den Menschen Unterfrankens verpflichtet. Mit dem Angebot von Ausbildungsplätzen und durch die langjährige Förderung kultureller Perlen hilft das Unternehmen, die Potenziale des Landkreises Würzburg zu entdecken und zu fördern. Außerdem werden mit Spendenaktionen soziale Projekte wie zuletzt die Bahnhofsmission gefördert. Mehr Informationen dazu gibt’s auf der Webseite von comacs.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT