Skip to content
Etwa 4.000 Teilnehmer in Würzburg beim 4. globalen Klimastreik von Fridays for Future. Foto: Jessica Hänse
Etwa 4.000 Teilnehmer in Würzburg beim 4. globalen Klimastreik von Fridays for Future. Foto: Jessica Hänse

Polizeibilanz: Friedlicher Verlauf des „Klimastreik Würzburg“

Am Freitagmittag hatten sich bis zu 4.000 Personen an einer angemeldeten Versammlung der Gruppierung „Fridays for Future Würzburg“ beteiligt. Die gesamte Versammlung mit der Auftaktveranstaltung am Hauptbahnhof, dem Demonstrationszug über den Berliner Ring, der Ludwig- und Theaterstraße bis zu der Abschlussveranstaltung am Residenzplatz verlief friedlich. Die Würzburger Polizei zieht eine positive Bilanz.

Climate School und globaler Klimastreik

Die ordnungsgemäß bei den Sicherheitsbehörden angemeldete Versammlung startete kurz nach 11:00 Uhr mit dem Demonstrationszug durch die Würzburger Innenstadt zum Residenzplatz. Zu Spitzenzeiten hatten etwa 4.000 Personen an der Versammlung teilgenommen. Nach mehreren Redebeiträgen während der Abschlusskundgebung zur aktuellen Diskussion um den Klimaschutz beendete die Versammlungsleiterin die Veranstaltung gegen 13:45 Uhr ohne Sicherheitsstörungen.

Etwa 4.000 Teilnehmer in Würzburg beim 4. globalen Klimastreik von Fridays for Future. Foto: Jessica Hänse

Etwa 4.000 Teilnehmer in Würzburg beim 4. globalen Klimastreik von Fridays for Future. Foto: Jessica Hänse

Die Würzburger Polizei hatte sich auf die Versammlung gemeinsam mit den Würzburger Sicherheitsbehörden vorbereitet. Insgesamt verlief die gesamte Versammlung friedlich und störungsfrei. Einen Einsatzschwerpunkt stellten die polizeilichen Verkehrsmaßnahmen dar, um die aufgrund der Aufzugstrecke zu erwartenden Störungen des Straßenverkehrs so gering wie möglich zu halten. Nichtsdestotrotz kam es im Stadtgebiet teilweise zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs und des öffentlichen Personennahverkehrs.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT