Banner
Stau auf der Autobahn. Foto: Pascal Höfig
Stau auf der Autobahn. Foto: Pascal Höfig

Unfall mit 12 Beteiligten auf A3

Am Dienstag fuhr gegen 17 Uhr ein 47-Jähriger aus dem Raum Würzburg aus bislang unbekannter Ursache auf der A3 bei Bischbrunn mit seinem Smart frontal in das Heck eines Sattelaufliegers. Im Anschluss kollidierte der Pkw mit der rechten Außenleitplanke und kam hier stark beschädigt zum Stehen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde die Windschutzscheibe eines nachfolgenden Pkw getroffen und beschädigt.

Sachschaden von 45.000 Euro

Neun weitere Fahrzeuge fuhren im Anschluss über weitere Trümmerteile, welche sich über die gesamte Fahrbahn verteilt hatten. Zudem liefen großflächig Betriebsstoffe des Smart aus und verteilten sich über mehrere hundert Meter auf der Fahrbahn. Der Gesamtsachschaden des Unfalls wird auf ca. 45.000 Euro geschätzt. Der Fahrer des Smart wurde leicht verletzt durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Ermittlungen ergaben, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Vollsperrung für 2 Stunden

Zur Reinigung der Fahrbahn mittels Spezialreinigungsgerät und Bergung der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge musste die Autobahn für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden, anschließend konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeifließen. Bei der Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn unterstützen die Feuerwehren der Gemeinden Waldaschaff und Weibersbrunn. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern. In diesem Rückstau ereigneten sich zwei weitere, einfach gelagerte Auffahrunfälle ohne Verletzte und einem Gesamtsachschaden von ca. 7.000 Euro.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach.
Banner 2 Topmobile