Einbrecher. Symbolbild: Pascal Höfig
Einbrecher. Symbolbild: Pascal Höfig

Zwei Wohnhäuser Ziel von Einbrechern

Am Donnerstagabend ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus in Volkach eingebrochen. In einem zweiten Fall scheiterte der Täter bei seinem Versuch, eine Terrassentür aufzuhebeln. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise von Personen, die evtl. Verdächtiges beobachtet haben.

Unerkanntes Entkommen

Im Zeitraum zwischen 17.30 Uhr und 18.35 Uhr stieg ein Einbrecher über ein Fenster auf der Gartenseite in ein Wohnhaus in der Ratsherrstraße ein. Der Täter machte sich im Inneren auf die Suche nach Wertvollem und entwendete eine Münze im Wert von etwa 250 Euro. Darüber hinaus verursachte er einen Sachschaden, der sich auf etwa 1.200 Euro belaufen dürfte. Es ist möglich, dass der Einbrecher von den heimkehrenden Bewohnern überrascht wurde. Trotzdem gelang es ihm, unerkannt zu entkommen.

Möglicher Zusammenhang beider Taten

In einem zweiten Fall wurde vergeblich versucht, im Zeitraum zwischen 16.45 Uhr und 18.15 Uhr eine Terrassentür an einem Wohnanwesen in der Zapfenleite aufzubrechen. Die Tür hielt dem Einbruchsversuch jedoch stand und der Täter machte sich aus dem Staub, ohne ins Innere zu gelangen. Der Sachschaden in diesem Fall wird auf etwa 600 Euro geschätzt. Es ist möglich, dass die beiden Fälle in Zusammenhang stehen.

Kripo Würzburg bittet um Hinweise

Im Zuge einer Anwohnerbefragung wurde bekannt, dass gegen 17.00 Uhr in der Zapfenleite eine verdächtige Person aufgefallen war. Ob der etwa 175 cm große Mann mit hagerer Figur und Mütze als Täter in Frage kommt, ist derzeit noch unklar. Die Kripo Würzburg bittet um weitere Hinweise von möglichen Zeugen.

Wem am Donnerstagabend in der Ratsherrstraße oder der Zapfenleite eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen ist oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT