Skip to content
Von links: KD Matthias Stürmer, Iris Kaufmann und PP Gerhard Kallert. Foto: Polizei
Von links: KD Matthias Stürmer, Iris Kaufmann und PP Gerhard Kallert. Foto: Polizei

Medaille für vorbildliche Zivilcourage überreicht

Polizeipräsident Gerhard Kallert überreichte im Auftrag des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann am Montag, den 18. November, Iris Kaufmann für ihre vorbildliche Zivilcourage die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Da Frau Kaufmann den offiziellen Termin im Innenministerium nicht wahrnehmen konnte, lud das Polizeipräsidium die Würzburgerin zu der Feierstunde ein.

Schlimmeres verhindert

An einem Nachmittag im Dezember 2018 hatte Frau Kaufmann eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Barbarossaplatz in Würzburg beobachtet. Als einer der Kontrahenten plötzlich zu Boden ging und der Tatverdächtige mit massiver Gewalt gegen den Kopf des wehrlosen Mannes trat, ging sie couragiert dazwischen und verhinderte durch ihr schnelles Eingreifen weitaus schlimmere Verletzungen oder gar den Tod des Mannes.

Das Opfer des Angriffs erlitt neben einer Platzwunde ein Schädel-Hirn-Trauma und kam in ein Krankenhaus. Der Tatverdächtige konnte noch vor Ort vorläufig festgenommen werden und befindet sich seitdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg in Untersuchungshaft.

„Du denkst nicht – du handelst“

Im Rahmen der kleinen Feierstunde schilderte Frau Kaufmann, wie sie die Situation erlebt hatte. Noch heute zeigt sie sich überrascht, wie verblüfft der Täter war, als sie ihn am Kragen gepackt und äußerst lautstark aufgefordert hatte sich auf eine Bank zu setzen. Der offensichtlich verblüffte Mann setzte sich tatsächlich und wartete dort auf das Eintreffen der mittlerweile alarmierten Polizei. „Du denkst nicht – du handelst“, schilderte sie das Geschehene.

Iris Kaufmann erhält eine Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Foto: Polizei

Iris Kaufmann erhält eine Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Foto: Polizei

Zivilcourage gelobt

Herr Kallert lobte die herausragende Zivilcourage und hob in dem Gespräch hervor, dass das couragierte und resolute Eingreifen der Würzburgerin Wirkung gezeigt hat. „Ich würde es jederzeit wieder tun“, betonte Frau Kaufmann zum Abschluss des Gesprächs.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT