Städtisches Kasino wird zur Weihnachtsbäckerei: Das Team um Guido Keupp bei der Plätzchenproduktion. Foto: Georg Wagenbrenner
Städtisches Kasino wird zur Weihnachtsbäckerei: Das Team um Guido Keupp bei der Plätzchenproduktion. Foto: Georg Wagenbrenner

Zum 27. Mal Backaktion des städtischen Kasinos für guten Zweck

Auch im 27. Jahr der Backaktion für den guten Zweck des städtischen Kasinos gibt es immer noch kleine Innovationen: Diesmal ist zum ersten Mal das Linzer Plätzchen im Angebot, neben vielen Klassikern wie den Vanillekipferln, Spritzgebäck oder den Nougatstangen, versucht Susi Endres immer wieder auch neue Rezepte auszuprobieren und in die Auswahl der Leckereien zu integrieren, die das städtische Kasino in der Vorweihnachtszeit den Gästen anbietet.

Zugunsten der Mönchberg-Kinderklinik

Auch dieses Jahr sind die Zutatenberge noch einmal ein kleines bisschen gewachsen und weil man den Preis moderat auf 3,50 € für die 150-Gramm-Plätzchen-Tüten erhöht hat, dürfte somit wieder eine stolze Summe, vielleicht sogar eine Rekordsumme, für die Mönchberg-Kinderklinik zusammenkommen. Bei den Zutaten zeigen sich die Zulieferer spendabel, bei der Extraschicht in der Freizeit die Mitarbeiter um Kasinoleiter Guido Keupp und beim Verkauf kann man sich jedes Jahr auf eine große Fangemeinde verlassen. 14 Profis aus dem Kasino haben in einer Schicht von 16 bis 21 Uhr wieder eine ganz ordentliche Menge Süßes gebacken und liebevoll dekoriert.

Verkaufsstart am 11. November

„Letztes Jahr waren alle Tütchen bereits nach zwei Tagen weg. Wer nicht leer ausgehen möchte, sollte also gleich den Verkaufsstart am Montag, 11. November, für den Einkauf nutzen. Bei manchen guten Taten muss man sich sogar noch sputen,“ so Guido Keupp. Es gilt also wie immer „nur solange der Vorrat reicht“.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT