Autobahnpolizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Autobahnpolizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Verlorene Ladung verursacht hohen Sachschaden auf A3

Ein vermutlich verlorenes Teil einer Ladung verursachte hohen Sachschaden bei insgesamt neun Pkw, die nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrzeug geben können, das die Ladung auf der A3 verloren hat.

Hoher Sachschaden durch Alustange

Heute, 7. November, gegen 09.00 Uhr, fuhr der erste von insgesamt neun Autofahrern auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Würzburg-Heidingsfeld und der Anschlussstelle Randersacker über eine ca. zwei Meter lange und etwa 30 kg schwere Aluminiumstange, die ein bislang unbekanntes Fahrzeug vermutlich aus seiner Ladung verloren hat. Der Schaden, der von platten Reifen über verbogene Achsen bis zu einem aufgerissenen Tank reichte, beläuft sich auf über 13.000 Euro. Das ausgelaufene Benzin verunreinigte den gesamten linken Fahrstreifen und musste von der Autobahnmeisterei Kist mit hohem Aufwand entfernt werden.

Polizei hofft auf Hinweise

Beamte der Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried haben die Ermittlungen aufgenommen und hoffen nun auf Hinweise von Zeugen, die den Verursacher beobachtet haben oder sachdienliche Angaben zu diesem machen können.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT