Seit 25 Jahren gibt es den "GesprächsLaden" bei der Würzburger Augustinerkirche. Foto: Markus Hauck (POW)
Seit 25 Jahren gibt es den "GesprächsLaden" bei der Würzburger Augustinerkirche. Foto: Markus Hauck (POW)

Würzburger „GesprächsLaden“ wird 25

Seit 25 Jahren gibt es den „GesprächsLaden“ neben der Augustinerkirche in Würzburg. Mehr als 61.400 Menschen haben in dieser Zeit schon dort vorbeigeschaut oder angerufen. Die Beweggründe seien ganz unterschiedlich, teilt der „GesprächsLaden“ mit: Schwierigkeiten in Familie oder Partnerschaft, Ärger am Arbeitsplatz, die eigene Krankheit oder die von vertrauten Menschen, Trauer, Einsamkeit, Glaubensfragen „und vieles mehr“.

Ohne Termin vorbeikommen

Manchmal tue es einfach gut, wenn ein Außenstehender mit auf das Problem schaue, „denn ein bisschen Distanz kann schon helfen“. Alle Frauen und Männer, die im „GesprächsLaden“ mitarbeiten, haben offene Ohren für die Besucher, die auch ohne einen Termin kommen dürfen. „Oftmals erleben wir, dass schon unser Zuhören unserem Gegenüber hilft, einen nächsten Schritt zu denken, selbst dann, wenn alles nach Stillstand aussieht. Wenn jemand wieder tief Atem holen kann, macht es auch uns froh“, sagen Augustinerpater Dominik Wernicke, Leiter des „GesprächsLadens“, und seine Stellvertreterin Dorothea Maiwald-Martin.

Jubiläum mit Festakt

Auch aus eigener Erfahrung wüssten sie, wie wichtig es sei, Luft holen zu können und aufzuatmen. Der „GesprächsLaden“ begeht sein Jubiläum am Freitag, 18. Oktober, um 14 Uhr mit einem Festakt in der Augustinerkirche Würzburg. Den musikalischen Rahmen gestaltet das Duo „Clarino“. Den Festvortrag zum Thema „Wie politisch sind Beratung und Therapie?“ hält Dr. Peter Rottländer, der die „Offene Tür“ in Frankfurt am Main geleitet hat. Am Sonntag, 20. Oktober, wird um 10 Uhr in der Augustinerkirche ein Festgottesdienst gefeiert.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des POW (Diözese Würzburg).

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT