Julian Wendel bei der Verleihung des Bürgersozialpreises. Foto: Julian Wendel
Julian Wendel bei der Verleihung des Bürgersozialpreises. Foto: Julian Wendel

Julian aus Würzburg für Deutschen Engagementpreis nominiert

Der Preisträger des Würzburger Bürgersozialpreises Julian Wendel ist im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2019. Noch bis 24. Oktober kann hier für Julian aus Würzburg abgestimmt werden.

Im November 2018 hatte Julian Wendel als einer von zwei Preisträgern den Bürgersozialpreis der Stadt Würzburg gewonnen. Ausgezeichnet wurde er für sein vielseitiges ehrenamtliches Engagement für gelebte Inklusion. Beim Deutschen Engagementpreis ist er der einzige Vertreter von Stadt und Landkreis Würzburg und darüber hinaus der einzige Vertreter mit einer schweren Körperbehinderung.

Das Leben mit Behinderung in Würzburg 

Bürgersozialpreis der Stadt Würzburg

Der Bürgersozialpreis wird seit 2007 alle zwei Jahre an Menschen verliehen, die sich in herausragender Weise ehrenamtlich in Würzburg engagieren. Julian Wendel ist einer der Preisträger aus dem Jahr 2018. Trotz eigenen körperlichen Einschränkungen ist er in unzähligen Bereichen ehrenamtlich aktiv: Als Kontaktperson und Delegierter im Bundesverband der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke, im Arbeitskreis Inklusion der Fachhochschule Würzburg, als Mitglied im Behindertenbereit der Stadt Würzburg, als Abteilungsleiter und Trainer im Rollstuhlsportverein, als Coach für die deutsche Nationalmannschaft der Elektrohockeyspieler und als Schöffe am Würzburger Landgericht.

„Es ist wirklich bewundernswert, wie Herr Wendel sich für die Belange von Menschen mit Behinderung einsetzt und ihnen neue Möglichkeiten und Türen öffnet. Ein Vorbild auf allen Ebenen“, so Sozialreferentin Dr. Hülya Düber bei der Verleihung des Bürgersozialpreises 2018. Bis Donnerstag, 24. Oktober 2019 kann ab sofort für Julian Wendel online abgestimmt werden!

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Julian Wendels Einsatz erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Für den Dachpreis Deutscher Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Preise, die freiwilliges Engagement in Deutschland auszeichnen, nominiert werden. In diesem Jahr wurden die bundesweit 617 Nominierten von 210 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement vorgeschlagen. Neben dem Votum der Bürgerinnen und Bürger über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Hintergrund: Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT