Die beiden Würzburger Alex und Lukas bei "Renn zur Million ... wenn du kannst!". Foto: Lukas Storath
Die beiden Würzburger Alex und Lukas bei "Renn zur Million ... wenn du kannst!". Foto: Lukas Storath

„Renn zur Million“: Interview mit Alex und Lukas aus Würzburg

Am Dienstag, 10. September 2019, um 20:15 Uhr startet die Show „Renn zur Million … wenn Du kannst!“ auf ProSieben. Die zwei Würzburger Alex Schmitt, Crossfitter bei der Kraftmühle, und Lukas Storath, Polizist und Hyrox-Weltmeister, sind den Kandidaten bei dem Millionen-Run als Verfolger dicht auf den Fersen. Uns haben die beiden Teilnehmer aus Würzburg mal erzählt, wie sie überhaupt dazu kamen und wie es nach der Show weitergeht.

Darum geht’s beim Run

Auf der Hattinger Henrichshütte sprinten die Kandidaten um eine Million Euro. Ihre Aufgabe: rennen, rennen, rennen und dabei schnellstmöglich Hindernisse überwinden ohne von einem der hartnäckigen Verfolger gefangen zu werden.

Alles zur Show

Zu diesen Verfolgern zählen auch Lukas und Alex. Doch wie kommen die beiden eigentlich dazu?

Würzburg erleben (WE): Was hat dich dazu bewegt, bei der Show mitzumachen?

Alex: Nachdem ich zum Casting eingeladen wurde, dachte ich mir, dass es wahrscheinlich eine einmalige Gelegenheit ist, die ich nutzen sollte. Wer weiß, ob man solch eine Chance nochmal bekommt. Außerdem wollte ich schon immer mal sehen, wie es hinter den Kulissen zugeht.

Lukas: Das interessante Konzept der Show und die sportliche Herausforderung haben mich gereizt. Ich rechne mir gute Chancen aus, aufgrund meiner sportlichen Vita hier einige Runner einzufangen.

Renn zur Million, Staffel 1: Die Würzburger Lukas Storath (links) und Alex Schmitt (rechts). Copyright: ProSieben/Julian Essink

Renn zur Million, Staffel 1: Die Würzburger Lukas Storath (links) und Alex Schmitt (rechts). Copyright: ProSieben/Julian Essink

Bewerbung und Vorbereitung

WE: Wie lief das Casting bzw. die Bewerbung ab?

Lukas: Vorab gab es erst einige Telefonate und eine Videobewerbung. Im Casting wurden dann Kraft-, Geschicklichkeits- und Balance-Übungen in kurzen Workouts und einem Parcours gefordert.

Alex: Wir wurden auf unsere sportliche Tauglichkeit für die Rolle des Verfolgers getestet. Der muss schließlich richtig fit sein, um die Läufer einzuholen! Scheinbar konnten wir ProSieben überzeugen!

WE: War deine Vorbereitung auf die Show irgendwie anders zu deinem normalen Trainingsplan?

Alex: Eigentlich habe ich mich nicht auf die Sendung vorbereitet, da alles was ich normal in meinem Training einbaue, mich entsprechend vorbereitet. Da habe ich mir keine Sorgen gemacht. Außerdem kam die Zusage auch recht kurzfristig.

Lukas: Nein, Trainingsalltag.

Lukas und Alex hinter den Kulissen der ProSieben Show. Fotos: Lukas Storath

Lukas und Alex hinter den Kulissen der ProSieben Show. Fotos: Lukas Storath

WE: Wie war es, einmal hinter die Kulissen von ProSieben zu schauen?

Alex: Es war auf jeden Fall sehr spannend zu sehen, wie es hinter den Kulissen abläuft. Zu sehen, wie viele Arbeit, Personal und Aufwand hinter so einer Sendung stecken, ist einfach nur verrückt und hat mich echt umgehauen. Ich könnte mir auch gut vorstellen, bei einem ähnlichen Projekt oder einer zweiten Staffel wieder dabei zu sein.

Lukas: Auch für mich war es super interessant, es sind alles sehr nette Leute.

WE: Wie war die Show für dich persönlich? 

Lukas: Bei „Renn zur Million… wenn Du kannst!“ mitzumachen, war eine ganz neue, interessante Erfahrung für mich. Es hat riesigen Spaß gemacht, den Gegner nachts auf der Rennstrecke zu jagen.

Alex: Auch mir hat es sehr viel Spaß gemacht! Vor allem war es toll, die anderen Verteidiger, die auch ausgezeichnete Sportler sind, besser kennen zu lernen und gemeinsam die Million zu verteidigen.

Ziele für die Zukunft

WE: Was sind deine sportlichen Ziele für die Zukunft? Wie geht es nach der Show weiter?

Alex: Im Moment stehen erstmal private und berufliche Ziele im Vordergrund und danach kann ich mich wieder auf den Sport konzentrieren. Beruf und Familie gehen natürlich immer vor und nach der Show ist vor der Show, wir werden sehen was die Zukunft noch so bringt. Vielleicht kann ich ja das nächste Mal als Teilnehmer dabei sein und mir selbst die Million holen.

Lukas: Ich möchte Hyrox Weltmeister 2020 in Berlin werden, daran arbeite ich jeden Tag hart. Schon am 19.10.2019 steht für mich der Hyrox Auftakt in Miami an.

WE: Wie und wo wird die Ausstrahlung der Show geschaut? In Würzburg zusammen mit Familie und Freunden?

Lukas: Ja, ich werde die Show gemeinsam mit Familie und Freunden in Würzburg verfolgen.

Alex: Auch ich werde die Show hier in Würzburg zusammen mit Freunden und Familie in unserer CrossFit KraftMühle ansehen. Dort wo alles angefangen hat. Wir freuen uns schon sehr auf die Ausstrahlung der Sendung!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT