Das Stramu in Würzburg. Foto: Dominik Ziegler
Das Stramu in Würzburg. Foto: Dominik Ziegler

Überblick: 16. STRAMU Würzburg

Es ist wieder so weit! Vom 06. – 08. September verwandelt sich die Würzburger Innenstadt beim STRAMU 2019 in ein großes Theater. Drei Tage, 25 Standorte, über 200 Musiker und Straßenkünstler aus 17 Nationen und mehr als 500 Stunden Programm: STRAMU ist eines der größten Straßenmusikfestivals in Europa. Wenn das Wetter passt, rechnen Stramu-Chef Mike Sopp und seine Mitstreiter laut Main Post mit mindestens 100.000 Besuchern an den drei Festival-Tagen. Doch wer tritt wann und wo überhaupt auf? Dieser Artikel bildet einen kleinen Überblick:

Die Künstler

Die Publikumslieblinge der letzten Jahre sind auch 2019 wieder dabei, so zum Beispiel Gee Gee Kettel & Soluna Samay oder Klaus der Geiger und Ruki Werch. Selbst aus Australien hat Würzburg Musiker zu Gast: Das Trio Kallidad. Sie ziehen das ganze Jahr durch die Clubs und Festivals der Welt und schauen auch beim Würzburger STRAMU vorbei. Aber auch Lokalhelden sind vertreten wie Tim Jägers Rock Class, Beats & Lyrics Crew & The Iron Band, der Würzburger Kneipenchor, The Ron Lemons und viele weitere Acts. Ebenso wetteifern dieses Jahr 14 junge Bands aus der Region um den Sparda-Nachwuchspreis und die damit verbundenen Preisgelder von insgesamt 1.500€. Auch auf Straßentheater-Shows von The Flying Dutchmen, Elabö, Claudia Mutazzi und Lucy & Lucky Loop darf man sich freuen.

Straßenkünstler auf dem Würzburger STRAMU. Foto: Georg Wendinger

Straßenkünstler auf dem Würzburger STRAMU. Foto: Georg Wendinger

Am „Freiufer“ können von der Uferpromenade am Alten Kranen bis in die Fußgängerzone rund um den Vierröhrenbrunnen kurzentschlossene Musiker und Künstler mit spontanen Acts auf dem STRAMU auftreten. Die einzige Regel: Kein Stromanschluss und kein Playback!

Gefällt’s dir gut, wirf was in‘ Hut!

Die Künstler und Künstlerinnen beziehen ihre gesamte Gage aus dem Hutgeld. Die Philosophie der Straßenkunst gilt auch auf dem STRAMU mit dem Motto: „Gefällt’s dir gut, wirf was in‘ Hut!“ und zufriedene Künstler kommen gerne wieder. Wenn man STRAMU noch mehr unterstützen möchte, sollte man sich das STRAMU-Bändchen kaufen. Es ist sowohl Erinnerung als auch eine gute Tat, denn die Einnahmen aus dem Verkauf gehen direkt an den Förderverein STRAMU e.V. und helfen bei der Entwicklung des nächsten STRAMUs. Eine andere nette Idee des Fördervereins, die keinem wehtut: Die Möglichkeit der Spende durch das Einwerfen der Pfandmarke in die Boxen bei den Gastroständen.

Die Bühnen

Vom Main über den gesamten Markplatz und bis zum Ende der Eichhornstraße erstreckt sich entlang der Straßenbahn das Festivalgelände des 16. STRAMUs in Würzburg. Man kommt also gar nicht drum herum – und wieso sollte man auch? Die kreativen Darbietungen unterhalten Jung und Alt. Im Folgenden verraten wir Standort und Spielzeiten von ein paar der Acts dieses Wochenende. Da die Spielzeiten der Künstler rotieren, ist gewährleistet, dass man jede Band sehen kann, die man sehen möchte – sogar mehrmals. Die ausführlichen und vollständigen Spielzeiten kann man entweder dem Online-Spielplan oder den ausgedruckten Spielplänen vor Ort entnehmen.

Freitag, 06. September

  • Rathaushof – Gala
    • 20.30 Uhr: Beats & Lyric Crew & The Iron Band
  • Dominikanerplatz
    • 16 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr: Devil May Care
    • 17 Uhr, 19 Uhr und 21 Uhr: Tovte
  • Eichhornstraße
    • 16 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr: Margo Gram
    • 17 Uhr, 19 Uhr und 21 Uhr: Claudio Mutazzi
  • Oberer Markt
    • 15 Uhr, 17.30 Uhr und 20 Uhr: elabö
    • 16 Uhr, 18.30 Uhr und 21 Uhr: The Flying Dutchmen
  • Blasiusgasse
    • 20.30 Uhr: Vive La Bräss
  • Vierröhrenbrunnen
    • 15.15 Uhr, 17.15 Uhr, 19.15 Uhr und 21.15 Uhr: The Trouble Notes
    • 16.15 Uhr, 18.15 Uhr und 20.15 Uhr: Tribubu

Samstag, 07. September

  • Unterer Markt
    • 12.30 Uhr, 15.45 Uhr und 19 Uhr: Mirakolo
    • 13.30 Uhr, 16.45 Uhr und 20 Uhr: Blechsalat
    • 14.30 Uhr, 17.45 Uhr und 21 Uhr: Kallidad
  • Ulmer Hof
    • 12 Uhr und 14 Uhr: Jugendsymphonieorchester Würzburg e.V.
    • 13 Uhr, 15 – 19 Uhr und 21 Uhr: Freiufer Künstler
    • 20 Uhr: Adamwood
  • Burger & Bier
    • 12 Uhr, 15 Uhr und 19 Uhr: Raphael Hussl (+special guest)
    • 13 Uhr, 16 Uhr und 20 Uhr: Chris Wright
    • 14 Uhr, 17 Uhr und 21 Uhr: Rising High
    • 18 Uhr: Freiufer Künstler
  • Kaufhof
    • 12 Uhr, 14 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr: Aske Julius
    • 13 Uhr, 15 Uhr, 17 Uhr, 19 Uhr und 21 Uhr: Rhys Crimmin
  • Domplatz
    • 13 Uhr, 15 Uhr, 17 Uhr und 21 Uhr: Tovte
    • 14 Uhr, 16 Uhr und 20 Uhr: der Katze & die Hund
  • Schenkhof
    • 12 Uhr, 16 Uhr und 19 Uhr: Backyard Fire
    • 13 Uhr, 17 Uhr und 20 Uhr: Schatzsucher
    • 14 Uhr, 18 Uhr und 21 Uhr: Dorina and the moves
    • 15 Uhr: Freiufer Künstler
  • Eckhaus
    • 21 Uhr: PanMan

Sonntag, 08. September

  • Marienplatz
    • 12 Uhr, 15 Uhr und 18 Uhr: The Ukuleleaves
    • 13 Uhr, 16 Uhr und 19 Uhr: El Carpintero
    • 14 Uhr, 17 Uhr und 20 Uhr: The Nonsense Band
  • Wilhelmstraße
    • 12 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr: Rhys Crimmin
    • 13 Uhr, 15 Uhr, 17 Uhr und 19 Uhr: Aske Julius
  • Wunschlos Glücklich
    • 12 Uhr: Freiufer Künstler
    • 13 Uhr: Raphael Hussl (+special guest)
    • 24 Uhr Hummingbyrds
    • 15 Uhr: Jazzinitiative Würzburg e.V.
  • TK Maxx
    • 12 Uhr und 16 Uhr: Maik Mondial
    • 13 Uhr, 15 Uhr, 17 Uhr, 19 Uhr und 21 Uhr: GeeGee Kettel & Soluna Samay
    • 14 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr: Klaus der Geiger & Ruki Werch
  • Sternplatz
    • 12 – 20 Uhr: Freiufer Künstler
  • Mainmühle
    • 13 Uhr: Backyard Fire
    • 14 Uhr: The Human Computers
    • 12 Uhr und 15 – 21 Uhr: Freiufer Künstler
  • Alter Kranen
    • 12 – 20 Uhr: Freiufer Künstler

Alle Schauplätze sind barrierefrei zugänglich, der Eintritt ist frei; Gastropreise, Gelände und Programm sind komplett familienfreundlich. WC-Wägen stehen am Rathaus Ehrenhof und hinter dem Rathaus. Die Partnergastronomen bieten ihre Toiletten ebenfalls kostenfrei an. Achtet auch auf die 43 „Nette Toilette“-Schilder örtlicher Geschäfte!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT