Der Würzburger Hauptbahnhof. Foto: Pascal Höfig
Der Würzburger Hauptbahnhof. Foto: Pascal Höfig

Mann sticht am Bahnhof auf 25-Jährigen ein: Festnahme wegen versuchten Mordes

Am Dienstagabend hat ein 30-Jähriger am Bahnhofsvorplatz unvermittelt auf einen 25-Jährigen eingestochen und diesen am Hals verletzt. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft nun die Hintergründe des Falles. Der 30-Jährige sitzt seit Mittwochnachmittag in einem Bezirkskrankenhaus, sein Opfer blieb leicht verletzt.

Am Hals verletzt

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist ein 30-Jähriger am Dienstagabend, gegen etwa 19:00 Uhr, an der Straßenbahnhaltestelle am Bahnhofsvorplatz auf einen 25-Jährigen zugegangen und hat diesen unvermittelt mit einem spitzen Gegenstand am Hals verletzt. Der Geschädigte, der glücklicherweise nur leicht verletzt worden ist, begab sich anschließend ins Bahnhofsgebäude und versorgte seine Verletzung.

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Zeugen des Vorfalls verständigten umgehend die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt begaben sich umgehend zur Einsatzörtlichkeit und konnten den 30-jährigen Würzburger widerstandslos festnehmen. Der 25-jährige Geschädigte musste nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert werden.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun, in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg, insbesondere die Hintergründe der Tat und eine mögliche Vorbeziehung zwischen den beiden Männern zu klären.

Männlicher Zeuge gesucht

Der Sachbearbeiter hofft bei seinen Ermittlungen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung und bittet Zeugen des Vorfalls, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter 0931/457-1732 zu melden.

Insbesondere wird nach einem männlichen Zeugen gesucht, dem der Tatverdächtige unmittelbar vor der Tat begegnet ist und der die konkrete Situation bemerkt haben muss.

Der 30-jährige, nach Zeugenaussagen psychisch auffällige, Tatverdächtige verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

In Bezirkskrankenhaus eingewiesen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde er am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes die einstweilige Unterbringung gegen den Mann an. Er wurde im Anschluss in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT