Symbolfoto Autobahnkontrolle. Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto Autobahnkontrolle. Foto: Pascal Höfig

Marihuana und Amphetamin im Fahrzeug: Autobahnfahnder erneut erfolgreich

Am Freitagmittag konnten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A3 einen Fahrzeugführer vorläufig festnehmen, der eine größere Menge Rauschgift im Fahrgastraum seines Wagens transportierte. Der Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

850 Gramm Marihuana und etwa ein Kilogramm Amphetamin

Gegen 11:50 Uhr unterzogen Autobahnfahnder der Würzburger Polizei einen VW Polo an der Tank- und Rastanlage Würzburg-Süd einer verdachtsunabhängigen Kontrolle. Der Fahrzeuglenker stand mutmaßlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln.

Im weiteren Verlauf der Kontrolle stießen die Polizisten auf rund 850 Gramm Marihuana und etwa ein Kilogramm Amphetamin im Fahrgastraum. Daraufhin wurde der 50-Jährige vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm im Anschluss die weiteren Ermittlungen.

Straßenverkaufswert von rund 30.000 Euro

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Beschuldigte dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen illegalem Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Der Mann wurde inzwischen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Das Rauschgift hatte einen geschätzten Straßenverkaufswert von rund 30.000 Euro.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT