Babyfüße. Foto: Nina Maiores
Babyfüße. Foto: Nina Maiores

Entbindungsstation der Missio-Klinik wird erweitert

Die Regierung von Unterfranken hat der Klinikum Würzburg-Mitte gGmbH die fachliche Genehmigung für die Erweiterung der Entbindung an der Missioklinik Würzburg (Geburtshilfe mit Sectio-OP) erteilt, so wird in einer Pressemitteilung berichtet.

Die Maßnahme umfasst die Errichtung eines zweigeschossigen Anbaus an der Ost-Fassade der bestehenden Entbindungsabteilung. Im Erdgeschoss entstehen je ein zusätzlicher Sectio-OP und ein Kreißsaal mit den jeweiligen Nebenräumen, sowie ein CTG- und ein Lagerraum. Im Untergeschoss findet die dazugehörige Gebäudetechnik Platz inklusive einer neuen Lüftungszentrale auch für die bereits bestehende Entbindung.

Förderung von ca. 3,55 Millionen

Der Klinikum Würzburg-Mitte gGmbH wurden bei geprüften Gesamtkosten von rund 4,88 Millionen Euro staatliche Fördermittel in Höhe von ca. 3,55 Millionen Euro (= förderfähige Gesamtkosten) in Aussicht gestellt. Das Projekt ist in dem vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Hei- mat gemeinsam aufgestellten Jahreskrankenhausbauprogramm 2019 des Freistaates Bayern aufgenommen. Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Bayerischen Krankenhausfinanzierung im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Regierung von Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT