Pfefferspray. Symbolfoto: Pascal Höfig
Pfefferspray. Symbolfoto: Pascal Höfig

Schlägerei am Vierröhrenbrunnen: Zeugin benutzt Pfefferspray

Gegen 04:00 Uhr kam es in der Nacht in der Domstraße in Höhe des Vierröhrenbrunnens zu einer Körperverletzung durch drei Personen.

Zwischen den drei Geschädigten und einem der drei Täter kam es bereits im Laufe des Abends in der Juliuspromenade zu einer Streitigkeit.

Als diese schließlich an o.g. Örtlichkeit wieder auf einander trafen, befanden sich bei dem einen der drei Täter zwei weitere.

Auf Opfer eingeschlagen

Hier schlugen diese dann auf die Gruppe der Geschädigten ein. Einer der Geschädigten wurde derart hart geschlagen, dass er längere Zeit bewusstlos am Boden liegen blieb. Anschließend brachten die drei Täter einen weiteren Geschädigten zu Boden und traten mehrfach zu Dritt auf ihn ein.

Zeugin nutzt Pfefferspray

Zum Schluss traten und schlugen die Täter mehrfach auf den dritten Geschädigten ein. Dieser erlitt einen Nasenbeinbruch und blutete massiv im Gesicht. Eine Zeugin ging schließlich dazwischen und setzte Tierabwehrspray ein, woraufhin die Täter in Richtung Dom davon liefen.

Einer der drei Täter konnte kurze Zeit später festgenommen und der Polizeiinspektion Würzburg – Stadt zugeführt werden.

Aufgrund der starken Alkoholisierung wurde durch den diensthabenden Staatsanwalt eine Blutentnahme angeordnet.

Die beiden anderen Täter sind weiterhin flüchtig.

Zeugen, denen hierzu sachdienliche Hinweise möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT