Bus am Sanderring. Foto: Pascal Höfig
Bus am Sanderring. Foto: Pascal Höfig

Sommerhitze: VCD fordert Klimaanlagen in Bus und Straßenbahn

Sommer, Sonne, Hitze – in Würzburg derzeit ziemlich gut spürbar. Die meisten sehnen sich nur noch nach Abkühlung. Dass es zukünftig auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln angenehm kühl ist, wenn man seinen Heimweg von der Arbeit oder der Shoppingtour antritt, fordert der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V. jetzt den Stadtrat auf, künftig nur noch klimatisierte Fahrzeuge bei der WSB zu bestellen und die bestehende Flotte schnellstmöglich umzurüsten.

Vom ÖPNV überzeugen

„Klar, eine Klimaanlage ist nicht zuerst ökologisch, aber wir wollen ja die Menschen vom öffentlichen Verkehr überzeugen. Wenn man aber die Wahl zwischen klimatisiertem Auto und aufgeheiztem Bus hat, lässt kaum jemand das Auto stehen und reiht sich lieber in den täglichen Stau ein.“ so Aljoscha Labeille, Vorsitzender des VCD Kreisverbands.

Verhältnisse oft unzumutbar

„Aufgrund der großen Scheiben heizen sich Busse und Straßenbahnen teilweise extrem auf. Bei den momentanen Temperaturen sind die Verhältnisse in den Bussen und Straßenbahnen unzumutbar – für Fahrgäste wie Personal. Kreislaufprobleme insbesondere bei älteren Menschen können die Folge sein“, warnt der stellvertretende VCD-Kreisvorsitzende und Arzt Dr. Christian Loos in einer Pressemitteilung.

In anderen Städten bereits verwirklicht

„In anderen Städten ist der ÖPNV mittlerweile zu nahezu 100% klimatisiert, etwa in Frankfurt oder Mannheim. Dort wurden sehr gute Erfahrungen gemacht und es leuchtet nicht ein, warum das in Würzburg nicht möglich sein soll“, berichtet Labeille. „Dabei geht es gar nicht darum, die Fahrzeuge auf Kühlschranktemperatur herunterzukühlen, aber einige Grad weniger können eine
Fahrt schon deutlich angenehmer machen. Besonders da wir in den kommenden Jahren bekanntlich mit zunehmender extremer Hitze rechnen müssen“, so Labeille weiter.

Klimatisierte Fahrzeuge auf Landkreislinien

Der VCD verrät in seiner Pressemitteilung, dass teilweise auch heute schon klimatisierte Fahrzeuge im Stadtgebiet unterwegs seien, nur eben nicht auf den städtischen Linien: Viele Busse, die in den Landkreis fahren, verfügen häufig über Klimaanlagen und könnten auch innerstädtisch genutzt werden. So könne es sich lohnen, nach Versbach beispielsweise mit der Linie 450 statt der WSB-Linie 12 zu fahren oder ans Hubland mit der Linie 14, die ebenfalls vom Landkreis betrieben wird, heißt es vom VCD.
Aber auch im Landkreis seien noch viel zu viele nicht-klimatisierte Fahrzeuge unterwegs, heißt es.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT