WM-Sieger mit ihren Goldmedaillien
Die Würzburger Schwimmer Lea Boy (2. v. l.) und Sören Meißer (r.) ergatterten Gold für Deutschland. Foto: joKleindl Sports Photography.

Würzburger Freiwasser-Schwimmer werden Weltmeister

Würzburg holt Gold für Deutschland! Die deutsche Freiwasserstaffel mit Lea Boy und Sören Meißner vom Schwimmverein Würzburg 05 setzte sich gestern erfolgreich im Fünf-Kilometer-Staffelrennen durch. Somit ergatterten die deutschen Freiwasser-Schwimmer bereits die zweite Goldmedaille bei der Schwimm – WM in Südkorea.

Erster Platz für Fünf-Kilometer-Staffel

Die Schwimm-WM im südkoreanischen Gwangju könnte für die Würzburger Lea Boy und Sören Meißner vom SVW 05  nicht besser laufen. Am Donnerstag siegten sie überraschend gemeinsam mit Vizeeuropameisterin Sarah Köhler und Schlussschwimmer Rob Muffels mit 53:58,7 Minuten über die 4 x 1,25 Kilometer-Mixed-Staffel. Damit setzte sie die junge Mannschaft erfolgreich gegen Italien und die USA durch.

Die Siegerehrung der deutschen Freiswasserstaffel. Foto: Alexander Beck.

Würzburgerin Beck gewinnt Bronze

Schon zuvor durfte sich eine Würzburger Schwimmerin über Edelmetall freuen: Leonie Beck vom SVW 05 ergatterte am Mittwoch Bronze beim Fünf-Kilometer-Rennen. Zeitgleich mit der Amerikanerin Hannah Moore wurde sie Dritte in der Zeit von 57:58,0 Minuten. Zuvor konnte sich die Würzburgerin beim Zehn-Kilometer-Rennen dank ihres neunten Platzes für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr in Tokio qualifizieren.

Die Würzburgerin Leonie Beck gewinnt Bronze im Fünf-Kilometer-Rennen. Foto: Alexander Beck.

Nach Angaben des Bayerischen Rundfunks weisen die deutschen Schwimmer schon jetzt die beste WM – Ausbeute seit 2013 vor: zweimal Gold und zweimal Bronze.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT